14.02.2012RSS Feed

Internationales Laborleitertreffen in Berlin

Laborleitertreffen

Mehr als 60 aus dem In- und Ausland stammende Führungskräfte haben am jährlich stattfindenden internationalen Laborleitertreffen Rückstandsmonitoring in Berlin teilgenommen. Dort haben sie sich über Neuerungen im QS-System und über Neuerungen in der Rückstandsanalyse bei Obst, Gemüse und Kartoffeln informiert.

Im Rahmenprogramm berichteten zwei externe Fachexperten von ihren Erfahrungen: Frau Dr. Iris Suckrau vom Niedersächsischen Landesamt für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz (LAVES) und Frau Monika Richter von der BASF.

Dr. Suckrau betonte in ihrem Vortrag, dass Labore täglich mit qualitätssichernden Maßnahmen und entsprechenden Fragestellungen in ihrem Laboralltag konfrontiert würden. Sie gab einen aktuellen Überblick über Änderungen des seit 1.01.2012 geltenden Dokuments zur Methodenvalidierung und Qualitätskontrolle für Pestizide in Lebensmitteln und Futtermitteln in der Europäischen Union (Dokument SANCO N° SANCO/12495/2011).

Ein weiterer Schwerpunkt war die Analytik von Dithianon. Diathinon ist ein Fungizidwirkstoff für den Einsatz in Obst, Gemüse und Kartoffeln. Frau Richter, berichtete unter anderem über die Validierung der Nachweismethoden. Hintergrund ihres Vortrags ist die Änderung im QS-Leitfaden Rückstandsmonitoring zum 01.01.2012. Danach müssen Labore im Rahmen der Anerkennung eine Methodenakkreditierung für die folgenden Wirkstoffe nachweisen: Chlormequat, Ethephon, Dithianon, Dodin, Phenoxyalkancarbonsäuren, Phenylharnstoffe, Maleinsäurehydrazid. Die Analytik dieser Einzel bzw. Gruppenmethoden ist im QS-Kontrollplan für bestimmte Produkte zusätzlich zur Multimethode vorgeschrieben.


News Systemkette Obst und Gemüse...

Deutsch English
Mobile Ansicht

Weiterer Schritt zur Umsetzung der Initiative Tierwohl Schwein

Mehr

 

Spargelstich in der Pfalz

Mehr