Wenn etwas schief läuft

Systempartner

Mit dezidierten Anforderungen an die Systempartner und gut funktionierenden Kontrollmechanismen trägt QS bereits zur Krisenprävention bei. Dennoch lassen sich Pannen und unvorhersehbare Ereignisse in Produktion und Vermarktung nicht komplett ausschließen. Um das damit verbundene Risiko zu minimieren, hat QS ein Ereignis- und Krisenmanagement aufgebaut.

Als Krise definieren wir Ereignisse bei Systempartnern, bei der gesamten Systemkette oder für das gesamte QS-System, wenn die Konsequenzen sich auf das Wohlergehen von Mensch oder Tier auswirken: Drohen gesundheitliche Gefahren für Verbraucher oder ist das Wohlergehen von Tieren gefährdet, sprechen wir von einer Krise. Eine Krise liegt aber auch vor, wenn erhebliche materielle Verluste oder massive Imageschäden zu befürchten sind.

Eine Krise lässt sich nur mit guter Information, Aufklärung und Transparenz bewältigen. Daher verpflichten sich unsere Systempartner uns umgehend bei einer Krise zu informieren. Dazu stellen wir unseren Systempartnern produktspezifische Ereignisfallblätter zur Verfügung.

Erreicht uns eine Ereignismeldung, nimmt der Krisenstab sofort eine Gefahrenanalyse vor. Hieraus ergibt sich, welche Maßnahmen durchzuführen sind.



Zur Meldung eines Ereignisfalls

Deutsch English
Mobile Ansicht

Weiterer Schritt zur Umsetzung der Initiative Tierwohl Schwein

Mehr

 

Spargelstich in der Pfalz

Mehr