Metallsplitter in Bratwurst (2018103)

Warenrückruf wegen einem Metallsplitter in einer Bratwurst, angeblich soll es bei dem Verzehr bei einem Verbruacher zu einer Verletzung gekommen sein.

18.10.2018 09:43

Das Unternehmen G informiert über den Rückruf einer Bratwurst, weil ein Metallfremdkörper gefunden wurde. Die zurückgeholte Ware wurde im Metalldetektor erneut überprüft, alle Geräte und Maschinen wurden untersucht und die Dokumentation aller CCPs wurde kontrolliert. Alle Kontrollen waren ohne Befund.

Die Ware wurde an einen Imbissbesitzer verkauft und anschließend auf einem Fest verkauft. An dieser Stelle hat sich ein Endverbraucher angeblich bei dem Verzehr der Wurst verletzt. Der Fremdkörper wurde nicht gesichert, die potenziell verletzte Person ist nicht bekannt.

Das Unternehmen wird aufgefordert den Aushang zum Warenrückruf sowie den Abschlussbericht des Veterinäramts zu übersenden. Es wird abgefragt, ob das Produkt das QS-Prüfzeichen träg. Zudem wird das Unternehmen aufgefordert QS bei relevanten weiteren Entwicklungen zu informieren.


Zurück