Das QS-Prüfsystem gewährleistet bei Fleisch und Fleischwaren eine stufenübergreifende Qualitätssicherung. Sie beginnt mit der Überprüfung der Futtermittel und setzt sich bei den Rinder, Schweine und Geflügel haltenden Betrieben fort. Auch die anschließenden Produktions- und Handelsschritte unterliegen den Kontrollen bis zur Ladentheke in den Geschäften des Lebensmitteleinzelhandels.

Nur Erzeugnisse, die auf allen Stufen das QS-System durchlaufen haben, dürfen das QS-Prüfzeichen tragen. Damit steht das blaue QS-Prüfzeichen für eine lückenlose Qualitätssicherung – vom Landwirt bis zur Ladentheke.


Neuigkeiten

Hier finden Sie Aktuelles und Wissenswertes zum QS-System sowie relevante Artikel und Themen zu den verschiedenen Stufen der Lebensmittelkette. 

27.10.2020

Preis für partnerschaftliches Handeln: Bewerbung bis zum 15. Dezember möglich!

Der Preis für partnerschaftliches Handeln des Lebensmittelverbands Deutschland e. V. , der QS Qualität und Sicherheit GmbH und der Stiftung...

27.10.2020

Neue Auflage des Markenlehrbriefs „Qualitätssicherung bei frischen...

QS hat in Kooperation mit dem Deutschen Fachverlag die fünfte Auflage des Markenlehrbriefs Qualitätssicherung bei frischen Lebensmitteln...

26.10.2020

Kommentierungsphase 2021 - Noch bis zum 2. November 2020 teilnehmen!

Noch bis zum 2. November 2020 können Sie sich auf der QS-Webseite einen Eindruck zu den im Zuge der Revision 2021 aktualisierten Leitfäden...

27.10.2020

Preis für partnerschaftliches Handeln: Bewerbung bis zum 15. Dezember möglich!

Der Preis für partnerschaftliches Handeln des Lebensmittelverbands Deutschland e. V. , der QS Qualität und Sicherheit GmbH und der Stiftung...

27.10.2020

Neue Auflage des Markenlehrbriefs „Qualitätssicherung bei frischen...

QS hat in Kooperation mit dem Deutschen Fachverlag die fünfte Auflage des Markenlehrbriefs Qualitätssicherung bei frischen Lebensmitteln...

26.10.2020

Kommentierungsphase 2021 - Noch bis zum 2. November 2020 teilnehmen!

Noch bis zum 2. November 2020 können Sie sich auf der QS-Webseite einen Eindruck zu den im Zuge der Revision 2021 aktualisierten Leitfäden...

Die Stufen für Fleisch, Tiere und Futtermittel

Schweinehalter

Mehr erfahren

Rinderhalter

Mehr erfahren

Geflügelhalter

Mehr erfahren

Bündler Tierhaltung

Mehr erfahren

Schweinehalter

Mehr erfahren

Rinderhalter

Mehr erfahren

Geflügelhalter

Mehr erfahren

Bündler Tierhaltung

Mehr erfahren

Tiertransport

Mehr erfahren

Tiertransport

Mehr erfahren

Einzelfuttermittel-
herstellung

Mehr erfahren

Mischfuttermittel-
herstellung

Mehr erfahren

Logistik und
Handel

Mehr erfahren

Zusatzstoff- und
Vormischungs-
herstellung

Mehr erfahren

Fahrbare Mahl- und
Mischanlagen

Mehr erfahren

Einzelfuttermittel-
herstellung

Mehr erfahren

Mischfuttermittel-
herstellung

Mehr erfahren

Logistik und
Handel

Mehr erfahren

Zusatzstoff- und
Vormischungs-
herstellung

Mehr erfahren

Fahrbare Mahl- und
Mischanlagen

Mehr erfahren

Schlachtung/Zerlegung

Mehr erfahren

Verarbeitung

Mehr erfahren

Fleischerhandwerk

Mehr erfahren

Fleischgroßhandel

Mehr erfahren

Lagerung

Mehr erfahren

Broker

Mehr erfahren

Schlachtung/Zerlegung

Mehr erfahren

Verarbeitung

Mehr erfahren

Fleischerhandwerk

Mehr erfahren

Fleischgroßhandel

Mehr erfahren

Lagerung

Mehr erfahren

Broker

Mehr erfahren
ITW Logo

Initiative Tierwohl

ITW Logo

Mit der branchenweiten Initiative Tierwohl bekennen sich Landwirtschaft, Fleischwirtschaft und der Lebensmitteleinzelhandel klar für eine nachhaltige Fleischerzeugung, die besonders das Wohl der Tiere berücksichtigt. Das Siegel der Initiative Tierwohl gibt mehr Orientierung beim Einkauf: Es zeichnet die Geflügelfleischprodukte aus, die von einem Betrieb stammen, der an der Initiative Tierwohl teilnimmt und die Tierwohlkriterien umsetzt. In kleinerem Umfang werden auch Schweinefleischprodukte mit dem Siegel gekennzeichnet.

Monitoringprogramme

Im QS-System gibt es für die Bereiche Fleisch, Tierhaltung und Futtermittel drei umfassende Monitoringprogramme: das Antibiotika-, das Salmonellen- und das Futtermittelmonitoring.

Die systematische Auswertung der Daten aus den Monitoringprogrammen liefert eine wertvolle Unterstützung dabei, mögliche Risiken für die Sicherheit von Lebens- und Futtermitteln frühzeitig zu erkennen und zu bewerten. Werden die festgelegten Parameter nicht eingehalten, sorgt QS gemeinsam mit den Systempartnern dafür, dass Maßnahmen eingeleitet werden, um Gefahren für Mensch oder Tier zu verhindern.


Antibiotikamonitoring

Mehr
QS ICON ANTIBIOTIKAMONITORING NEG TRANSPARENT

Salmonellenmonitoring

Mehr
QS ICON SALMONELLE NEG TRANSPARENT

Futtermittelmonitoring

Mehr
QS ICON FUTTERMITTEL NEG TRANSPARENT

Antibiotikamonitoring

Mehr
QS ICON ANTIBIOTIKAMONITORING NEG TRANSPARENT

Salmonellenmonitoring

Mehr
QS ICON SALMONELLE NEG TRANSPARENT

Futtermittelmonitoring

Mehr
QS ICON FUTTERMITTEL NEG TRANSPARENT

Anerkannte Standards

QS fördert aktiv die Zusammenarbeit mit anderen Standardgebern über Ländergrenzen hinweg, so dass sich jeder auf den anderen verlassen kann. Im Sinne der Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit pflegt QS den engen Austausch zu den Standardgebern - ein gute Basis für die gemeinsame Weiterentwicklung. 

Unter anderem ist QS Mitglied in der European Meat Alliance (EMA), der International Feed Alliance (IFSA), dem International Commitee Road Transport (ICRT) und im Europäischen Netzwerk für Obst und Gemüse (A-NET).


Transport | Frankreich

Qualimat Transport

Die gegenseitige Anerkennung zwischen Qualimat Transport und QS bezieht sich auf den Transport von Futtermitteln.

QS-Betriebe können auf der Grundlage ihrer QS-Zertifizierung in das Qualimat-System liefern. Die Unternehmen melden sich dazu in der QS-Datenbank an, wählen den entsprechenden Standort aus, gehen in den Standortdaten über den Reiter Anerkennungen auf Anerkennung in Fremdsystemen und setzen ein Häkchen bei Qualimat. Voraussetzung für Anerkennung durch Qualimat Transport ist ein jährliches QS-Audit.

Qualimat-Betriebe können auf der Grundlage ihres Audits QS-Systempartner werden. Dazu melden sie sich direkt in der QS-Datenbank an. Nach Abschluss des Systemvertrags werden die Unternehmen in der Systempartnersuche der QS-Datenbank als lieferberechtigt veröffentlicht.

Weitere Informationen liefert Anlage 9.1 zum Leitfaden Futtermittelwirtschaft.

Ansprechpartner

Claudia Brill

Schlachtung/Zerlegung | Rind | Deutschland

QM-Milch (Schlachtkühe)

QS Anerkennung von QM-Milch Audits:

QS erkennt QM-Milch-zertifizierte Betriebe für die Lieferung von Schlachtkühen in das QS-System an, sofern sie in der QS-Datenbank mit der Produktionsart 1320 (Schlachtkühe QM-Milch) registriert sind.

Zur Abwicklung wenden sich QM-Milch-Betriebe an ihre regionale QM-Milch-Organisation.

Ansprechpartner

Nika Braun

Einzelfuttermittelherstellung | Mischfutterherstellung | Deutschland

QM-Milch (Futtermittelwirtschaft)

QS-lieferberechtigte Futtermittelhersteller können auf Basis ihrer Zertifizierung an Milchviehhalter liefern, die nach den Anforderungen von QM-Milch arbeiten.

Die Unternehmen melden sich hierzu in der QS-Datenbank an, wählen den entsprechenden Standort aus und setzen in den Standortdaten über den Reiter Anerkennungen ein Häkchen bei Teilnahme QM-Milch. In der QS-Datenbank erscheinen die Standorte dann in der Systempartnersuche als QS-Betriebe mit Teilnahme an QM-Milch.

Weitere Informationen liefert Anlage 9.1 zum Leitfaden Futtermittelwirtschaft.

Ansprechpartner

Anna Rohbock

Einzelfuttermittelherstellung | Mischfutterherstellung | Handel | Transport | Lagerung | Umschlag | Zusatzstoff-/ Vormischungsherstellung | Private Labelling | Belgien

OVOCOM (FCA)

Die gegenseitige Anerkennung zwischen dem belgischen Standard Ovocom-FCA (Ovocom/Bemefa) und QS bezieht sich auf die Herstellung, den Handel, den Transport, die Lagerung und auf den Umschlag von Futtermitteln.

QS-Betriebe können auf der Grundlage ihrer QS-Zertifizierung in das System des belgischen Standardgebers liefern. Das Unternehmen meldet sich dazu in der QS-Datenbank an, wählt den entsprechenden Standort aus und markiert in den Standortdaten unter Anerkennung in Fremdsystemen, in welches Fremdsystem geliefert werden soll. Weitere Informationen liefert Anlage 9.1 zum Leitfaden Futtermittelwirtschaft. Voraussetzung für Lieferungen in das belgische System ist, dass die Unternehmen – abweichend von den QS-Vorgaben – jedes Jahr ein Audit durchführen.

Ovocom-Betriebe können auf der Grundlage ihres Audits QS-Systempartner werden und sich dazu in der QS-Datenbank anmelden. Nach Abschluss des Systemvertrags werden die Unternehmen in der QS-Datenbank als lieferberechtigt veröffentlicht.

Weitere Informationen liefert Anlage 9.1 zum Leitfaden Futtermittelwirtschaft.

Ansprechpartner

Claudia Brill

Mischfutterherstellung | Handel | Zusatzstoff-/ Vormischungsherstellung | Frankreich

Oqualim

Die vorläufige gegenseitige Anerkennung zwischen dem Standard RCNA International und QS bezieht sich auf die Herstellung, den Handel und das Private Labelling von Mischfuttermitteln und Vormischungen. Handel ist dabei nur in Kombination mit einer Zertifizierung für Herstellung von Mischfuttermitteln und Vormischungen anerkannt. Die Anerkennung läuft zunächst bis zum 31.12.2020.

QS-Betriebe können auf der Grundlage ihrer QS-Zertifizierung in das Oqualim-System liefern. Die Unternehmen melden sich dazu in der QS-Datenbank an, wählen den entsprechenden Standort aus, gehen in den Standortdaten über den Reiter Anerkennungen auf Anerkennung in Fremdsystemen und setzen ein Häkchen bei Oqualim. Voraussetzung für Anerkennung durch Oqualim ist ein jährliches QS-Audit.

Alle Oqualim-zertifizierten Unternehmen, die den Standard RCNA International sowie das Zusatzmodul Annex 1: Purchase requirements for goods and services erfüllen und die Lieferberechtigung in das QS-System wünschen, werden auf der Webseite von Oqualim (www.oqualim.fr) und in der Systempartnersuche der QS-Datenbank unter anerkannte Oqualim Betriebe (Frankreich) veröffentlicht.

Weitere Informationen liefert Anlage 9.1 zum Leitfaden Futtermittelwirtschaft.

Ansprechpartner

Claudia Brill

Mischfutterherstellung | Deutschland

KAT – Verein für kontrollierte alternative Tierhaltungsformen e.V.

QS-zertifizierte Mischfutterhersteller können auf Basis ihrer QS-Zulassung an Legehennenhalter liefern, die nach den Anforderungen von KAT arbeiten.

Die Unternehmen melden sich hierzu in der QS-Datenbank an, wählen den entsprechenden Standort aus und setzen in den Standortdaten über den Reiter Anerkennungen ein Häkchen bei Teilnahme KAT (Verein für kontrollierte alternative Tierhaltung e.V.). Zusätzlich ist mit KAT e.V. ein Vertrag abzuschließen. Nach Vertragsabschluss mit KAT und Einwilligung in die Zustimmungserklärung in der QS-Datenbank erscheinen die Standorte dann in der Systempartnersuche als QS-Betriebe mit Teilnahme an KAT.

Weitere Informationen liefert Anlage 9.1 zum Leitfaden Futtermittelwirtschaft.

Ansprechpartner

Anna Rohbock

Schlachtung/Zerlegung | Schwein | Niederlande

IKB Varken (CBDKiwa VERIN)

QS erkennt die Audits des niederländischen Standards IKB-Varken (Kiwa VERIN) für Schweine haltende Betriebe sowie Schlacht- und Zerlegebetriebe an. Schweine haltende Betriebe können auf der Grundlage ihrer IKB-Zertifizierungin das QS-System liefern.

Dazu werden sie durch den niederländischen Standardgeber in der QS-Datenbank angemeldet. Alle lieferberechtigten Betriebe sind in der QS-Datenbank abrufbar. Schlacht- und Zerlegebetriebe, die nach IKB-Varken zertifiziert wurden, können ebenfalls auf der Grundlage des IKB-Audits QS-Systempartner werden. Hierzu melden sie sich direkt in der QS-Datenbank an, in der nach Vertragsunterzeichnung ihre Lieferberechtigung abrufbar ist.

Umgekehrt erkennt Kiwa VERIN die QS-Audits mit Zusatzanforderungen sowohl für Schweinehalter als auch für Schlacht- und Zerlegebetriebe an. Interessierte Unternehmen wenden sich bitte an die QS-Geschäftsstelle.

Ansprechpartner

Sabrina Melis

Schwein | Niederlande

IKB Nederland Varkens (DGB)

QS erkennt die Audits des niederländischen Standards IKB Nederland Varkens (De Groene Belangenbehartiger b.v.) an. Schweine haltende Betiebe können auf der Grundlage ihrer IKB-Zertifizierung in das QS-System liefern.

Dazu werden sie durch den niederländischen Standardgeber in der QS-Datenbank angemeldet. Alle lieferberechtigten Betriebe sind in der QS-Datenbank abrufbar.

Umgekehrt erkennt DGB die QS-Audits für Schweinehalter an. Interessierte Unternehmen wenden sich bitte an die QS-Geschäftsstelle.

Ansprechpartner

Sabrina Melis

Lagerung | International

IFS Logistics / IFS Food / IFS Whosesale/ IFS Cash&Carry / BRC Global Standard for Storage & Distribution / BRC Global Standard for Food Safety

QS erkennt Audits der Standards IFS Logistics /IFS Food/IFS Wholesale/ IFS Cash & Carry / BRC Global Standard for Storage and Distribution und BRC Global Standard for Food Safety für die Lagerung von Fleisch und Fleischwaren im QS-System an. 

Unternehmen, die keine Eigentümer von QS-Ware sind und diese im Auftrag von QS-Systempartnern lagern, können aufgrund ihres gültigen IFS Logistics- /IFS Food-/IFS Wholesale/Cash & Carry- sowie BRC Storage and Distribution und BRC Global Standard for Food Safety Zertifikats am QS-System teilnehmen. Hierzu wenden sich die Unternehmen an ihre Zertifizierungsstelle und schießen mit dieser eine Vereinbarung über die QS-Teilnahme. Anschließend melden sich die Unternehmen in der QS-Datenbank als QS-Systempartner an. Sobald die Zertifizierungsstelle die Angaben zum entsprechenden Zertifikat in der Datenbank eingegeben hat, erfolgt die Zulassung im QS-System. Alle QS-zugelassenen Unternehmen sind über die öffentliche Systempartnersuche abrufbar. Eigene Lagerstandorte bestehender QS-Systempartner der Stufen Schlachtung/Zerlegung sowie Verarbeitung können ebenfalls auf der Grundlage einer der oben genannten Zertifizierungen direkt in das QS-System eingebunden werden. Auch hierfür wenden sich die Unternehmen an ihre Zertifizierungsstelle und melden sich in der QS-Datenbank an.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ansprechpartner

Helena Schleef

Einzelfuttermittelherstellung | Mischfutterherstellung | Handel | Transport | Lagerung | Umschlag | Zusatzstoff-/ Vormischungsherstellung | Private Labelling | Niederlande

GMP+ International (GMP+ FSA)

Die gegenseitige Anerkennung zwischen GMP+ International und QS bezieht sich auf die Geltungsbereiche Herstellung, Handel, Private Labelling, Transport, Lagerung und Umschlag von Futtermitteln.

QS-Betriebe können auf der Grundlage ihrer QS-Zertifizierung in das GMP+ System liefern. Dazu melden sich die Unternehmen in der QS-Datenbank an, wählen den entsprechenden Standort aus, gehen in den Standortdaten über den Reiter Anerkennungen auf Anerkennung Fremdsystemen und setzen ein Häkchen bei GMP+ Int.. Im Anschluss müssen sich Hersteller von Mischfuttermitteln oder Vormischungen direkt mit GMP+ Int. in Verbindung setzen, um in das GMP+ System liefern zu können. Für Hersteller von Einzelfuttermitteln und Zusatzstoffen, Händler, Private Labeller, Transporteure und Lagerhalter gilt dieses nicht. Für die Anerkennung von Kleinsterzeugern (Einzelfutterherstellung) hinterlegt die zuständige Zertifizierungsstelle den Anerkennungswunsch. Voraussetzung für die Anerkennung durch GMP+ International ist ein jährliches QS-Audit.

GMP+ zertifizierte Unternehmen, die in das QS-System liefern möchten, melden sich in der QS-Datenbank an. Hersteller von Mischfuttermitteln und Vormischungen werden nach Unterzeichnung eines Systemvertrages in der Systempartnersuche der QS-Datenbank als lieferberechtigt veröffentlicht. Hersteller von Einzelfuttermitteln und Zusatzstoffen, Händler, Transporteure und Lagerhalter müssen dazu keinen Systemvertrag unterzeichnen.

Weitere Informationen liefert Anlage 9.1 zum Leitfaden Futtermittelwirtschaft.

Ansprechpartner

Claudia Brill

Einzelfuttermittelherstellung | Mischfutterherstellung | Handel | Zusatzstoff-/ Vormischungsherstellung | International

FamiQS (FamiQS asbl.)

Die gegenseitige Anerkennung zwischen Fami-QS und QS bezieht sich auf die Herstellung und den Handel von Zusatzstoffen, Vormischungen, Einzelfuttermitteln sowie auf spezielle Mischfuttermittel (Ergänzungs-/ Diätfuttermittel).

QS-zertifizierte Betriebe, können auf Grundlage ihrer QS-Zertifizierung in das Fami-QS System liefern. Die Unternehmen melden sich dazu in der QS-Datenbank an, wählen den entsprechenden Standort aus, gehen in den Standortdaten über den Reiter Anerkennungen auf Anerkennung in Fremdsystemen und setzen ein Häkchen bei Fami-QS.

Im Gegenzug können Fami-QS-zertifizierte Betriebe eine Lieferberechtigung in das QS-System erhalten. Hierzu melden sich die Unternehmen in der QS-Datenbank an und unterzeichnen einen QS-Systemvertrag. Im Anschluss werden die Unternehmen in der Systempartnersuche der QS-Datenbank als lieferberechtigt veröffentlicht.

Weitere Informationen hierzu liefert die Anlage 9.1 zum Leitfaden Futtermittelwirtschaft.

Ansprechpartner

Claudia Brill

Einzelfuttermittelherstellung | International

EFISC-GTP Aisbl.

Die gegenseitige Anerkennung von EFISC-GTP und QS bezieht sich auf die Herstellung von Einzelfuttermitteln der Ölsaaten-, Stärke- und Biodieselindustrie sowie den Handel, den Transport, die Lagerung und den Umschlag von Einzelfuttermitteln pflanzlicher Herkunft. Transport ist dabei nur in Kombination mit einer Zertifizierung für Handel und/oder Lagerung anerkannt.

QS-zertifizierte Unternehmen, können ohne zusätzliches Audit an EFISC-GTP zertifizierte Betriebe liefern. Dem EFISC-GTP zertifizierten Kunden muss bei der Lieferung das QS-Zertifikat zur Verfügung gestellt werden.

EFISC-GTP-zertifizierte Unternehmen können ohne ein zusätzliches Audit ins QS-System liefern. Hierzu meldet sich die Unternehmen in der QS-Datenbank an. Nach Abschluss eines Systemvertrags werden die Unternehmen in der Systempartnersuche der QS-Datenbank als lieferberechtigt veröffentlicht.

Weitere Informationen liefert die 9.1 zum Leitfaden Futtermittelwirtschaft.

Ansprechpartner

Claudia Brill

Schlachtung/Zerlegung | Schwein | Dänemark

Danish Productstandard, Global Red Meat Standard (Danish Agriculture & Food Council (DAFC))

QS erkennt den Danish Productstandard des DAFC in der Landwirtschaft für Ferkel und Mastschweine sowie den Global Red Meat Standard (GRMS) in der Schlachtung und Zerlegung für Schweinefleisch an. Landwirtschaftliche Betriebe können mit einer Zertifizierung nach dem Danish Productstandard in das QS-System liefern. Die QS-Lieferberechtigung ist auf der dänischen Internetseite nachzulesen. Die hierzu erforderliche CHR-Nummer muss auf den Lieferbescheinigungen ausgewiesen werden.

Schlacht- und Zerlegebetriebe können auf Grundlage ihrer Zertifizierung nach dem Global Red Meat Standard in das QS-System liefern. Lieferberechtigte Betriebe sind in der QS-Datenbank veröffentlicht.

Weder landwirtschaftliche Betriebe noch Schlacht- und Zerlegebetriebe sind nicht berechtigt, das QS-Prüfzeichen zu verwenden.

Ansprechpartner

Sabrina Melis

Handel | Transport | Lagerung | Frankreich

CSA-GTP

Die vorläufige Anerkennung von CSA-GTP durch QS bezieht sich auf den Handel, Lagerung und Umschlag sowie Transport von Getreide, Ölsaaten und Leguminosen (unverarbeitete Erzeugnisse). Der Transport sowie Lagerung und Umschlag ist dabei nur in Kombination mit einer Zertifizierung für den Handel anerkannt. Die Anerkennung läuft zunächst bis zum 31.12.2020.

CSA-GTP-zertifizierte Unternehmen müssen sich nicht in der QS-Datenbank anmelden, um in das QS-System liefern zu können. Es reicht die Vorlage eines gültigen Zertifikates, wobei der jeweilige Tätigkeitsbereich auf dem Zertifikat vermerkt sein muss.

Weitere Informationen liefert Anlage 9.1 zum Leitfaden Futtermittelwirtschaft.

Ansprechpartner

Claudia Brill

Schwein | Belgien

CodiplanPlus (Codiplan v.z.w.)

Zwischen dem belgischen Standard CordiplanPlus und QS besteht eine gegenseitige Audit-Anerkennung. QS-Betriebe können auf Grundlage dieser Vereinbarung lebende Schweine nach Belgien liefern, sofern sie sich in der Datenbank des belgischen Standardgebers registrieren. Schweine haltende Betriebe, die erfolgreich nach CodiplanPlus zertifiziert wurden, können lebende Schweine in das QS-System liefern.  Die Betriebe werden zentral durch den Standardgeber Codiplan gebündelt und in der QS-Datenbank geführt.

Ansprechpartner

Sabrina Melis

Schlachtung/Zerlegung | Verarbeitung | Fleischerhandwerk | Belgien

Certus (Belpork v.z.w.)

QS hat das belgische Certus-System (Belpork v.z.w.) als gleichwertig anerkannt. Es berechtigt Certus-zertifizierte Schlacht- und Zerlegebetriebe zur Lieferung von Schweinefleisch einschließlich Sauenfleisch in das QS-System. Die Lieferberechtigung der Betriebe wird in der QS-Datenbank dargestellt.

Eine Nutzung des QS-Prüfzeichens ist für Certus-Betriebe nicht möglich. Es kann aber von QS-Systempartnern genutzt werden, wenn Fleisch aus dem Certus-System bezogen wurde.

Ansprechpartner

Dario Zwick

Schlachtung/Zerlegung | Irland

Bord Bia

Es besteht eine gegenseitige Audit-Anerkennung zwischen dem irischen Bord Bia Beef Standard und QS für die Lieferungen von Rindfleisch. QS-Betriebe, die daran interessiert sind, eine Lieferberechtigung in das Bord Bia System zu erhalten, wenden sich bitte an die QS-Geschäftsstelle.

Voraussetzung für die Lieferungen in das QS-System ist die Registrierung der BordBia-zertifizierten Schlacht- und Zerlegebetriebe in der QS-Datenbank und der Abschluss eines Systemvertrags mit QS. Lieferberechtigte Betriebe sind in der QS-Datenbank veröffentlicht.

Ansprechpartner

Dario Zwick

Rind | Tiertransport | Österreich

AMA-Gütesiegel (AMA Marketing GesmbH)

QS erkennt das österreichische AMA-Gütesiegel der AMA Marketing GesmbH für die Rindermast und den Tiertransport an. Mit einer Zertifizierung nach den AMA-Gütesiegel-Richtlinien können die Betriebe unter bestimmten Voraussetzungen in das QS-System liefern.

Die Betriebe werden zentral durch den Standardgeber (AMA) gebündelt und in der QS-Datenbank geführt. Die Lieferberechtigung der Betriebe ist in der QS-Datenbank abgebildet.

Ansprechpartner

Sabrina Melis

Einzelfuttermittelherstellung | Mischfutterherstellung | Handel | Transport | Lagerung | Umschlag | Fahrbare Mahl- und Mischanlagen | Private Labelling | Österreich

AMA (pastus+)

Die gegenseitige Anerkennung zwischen QS und der Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH (AMA) umfasst die Geltungsbereiche Herstellung von Misch- und Einzelfuttermitteln, Handel, Private Labelling, Lagerung, Umschlag und Straßentransport von Futtermitteln sowie die QS-Inspektion für Fahrbare Mahl- und Mischanlagen.

QS-Betriebe können auf der Grundlage ihrer QS-Zertifizierung in das pastus+ System liefern. Dazu  melden sich die Unternehmen in der QS-Datenbank an, wählen den entsprechenden Standort aus, gehen in den Standortdaten über Anerkennungen auf Anerkennung in Fremdsystemen und setzen ein Häkchen bei AMA. Im Anschluss daran müssen die Unternehmen direkt mit der AMA Kontakt aufnehmen, um vertraglich eingebunden zu werden. Für die Anerkennung von fahrbaren Mahl- und Mischanlagen hinterlegt die zuständige Zertifizierungsstelle den Anerkennungswunsch. Voraussetzung zur Anerkennung durch die AMA ist ein jährliches QS-Audit.

pastus+ zertifizierte Unternehmen, die ins QS-System liefern möchten, müssen sich in der QS-Datenbank anmelden. Die Anmeldung von Kleinsterzeugern und fahrbaren Mahl- und Mischanlagen in der QS-Datenbank erfolgt über die AMA. Nach Abschluss eines QS-Systemvertrages werden die Unternehmen in der Systempartnersuche der QS-Datenbank als lieferberechtigt veröffentlicht.

Weitere Informationen liefert die Anlage 9.1 zum Leitfaden Futtermittelwirtschaft.

Ansprechpartner

Claudia Brill

Einzelfuttermittelherstellung | Mischfutterherstellung | Handel | Transport | Lagerung | Umschlag | Zusatzstoff-/ Vormischungsherstellung | Private Labelling | Großbritannien

AIC (UFAS/FEMAS/TASCC)

Die gegenseitige Anerkennung zwischen QS und den Standards UFAS/FEMAS/TASCC der Agricultural Industries Confederation Ltd. (AIC) umfasst die Geltungsbereiche Herstellung, Handel, Transport, Lagerung und Umschlag von Futtermitteln.

QS-Betriebe können auf der Grundlage ihrer QS-Zertifizierung in das AIC-System liefern. Die Unternehmen melden sich dazu in der QS-Datenbank an, wählen den entsprechenden Standort aus, gehen in den Standortdaten über den Reiter Anerkennungen auf Anerkennung in Fremdsystemen und setzen ein Häkchen bei AIC. Voraussetzung für die Anerkennung durch die AIC ist ein jährliches QS-Audit.

AIC-Betriebe können auf der Grundlage ihres Audits QS-Systempartner werden. Hierzu melden sie sich direkt in der QS-Datenbank an. Nach Abschluss des Systemvertrags werden die Unternehmen in der Systempartnersuche der QS-Datenbank als lieferberechtigt veröffentlicht.

Weitere Informationen liefert Anlage 9.1 zum Leitfaden Futtermittelwirtschaft.

Ansprechpartner

Claudia Brill