28.01.2013rss_feed

Für spezielle Prozesse nur noch Auditoren mit Sonderqualifikation

Seit dem 01.01.2013 gibt es im QS-System Neuerungen für bestimmte Hersteller und Verarbeiter von Ölen und Fetten, die Einzel- oder Mischfuttermitteln produzieren. Betriebe mit speziellen, d. h. risikobehafteten Herstellungsverfahren, werden nun von Auditoren kontrolliert, die dafür besonders geschult sind. Damit trägt QS dem höheren Risiko bestimmter Prozesse Rechnung. Dass Auditoren jetzt eine gesonderte Qualifizierung für die Kontrolle der speziellen Prozesse benötigen, hat der Fachbeirat als Folge des Dioxingeschehens Anfang 2011 festgelegt.

Zu den speziellen Prozessen gehört die Herstellung folgender Futtermittel:

  • Pflanzenfett, raffiniert oder Pflanzenöl, raffiniert
  • Pflanzenfett, geschützt oder Pflanzenöl, geschützt
  • Raffinationsfettsäuren
  • Destillationsfettsäuren
  • Salze von Fettsäuren
  • Fischöl
  • Pflanzenglycerin
  • Pflanzenrohglycerin
  • Mischfette/-öle
  • Mischfettsäuren

Bei der Herstellung von Pflanzenölen und Pflanzenfetten sind dabei nur diejenigen Prozesse relevant, die neben Pressung oder Extraktion noch andere Verfahren beinhalten. Für Ölmühlen, in denen das Öl ausschließlich durch Pressen oder Extraktion gewonnen wird, hat sich nichts geändert.

Dementsprechend wurden  zum Jahreswechsel neue Produktionsarten für die Herstellung der speziellen Futtermittel im QS-System eingeführt. Die neuen Produktionsarten erhalten die Namen Mischfutterherstellung (spezielle Prozesse) (701), Einzelfutterherstellung (spezielle Prozesse) (702) und Kleinsterzeuger von Einzelfuttermitteln (spezielle Prozesse) (703).

Den Herstellern, die die oben genannten Produkte erzeugen, wurden automatisch in der QS-Datenbank zum 1.1.2013 die neuen Produktionsarten zugeordnet. Ihre QS-Lieferberechtigung wurde durch die Umstellung nicht berührt und läuft so unverändert weiter.


Alle News

News Systemkette Fleisch und Fleischwaren