01.03.2013rss_feed

Pferdefleisch – Jüngster Medienbericht zu Qualitätssiegeln und Selbstkontrolle

Im Kontext mit den aktuellen Vorfällen rund um Pferdefleisch wurde in einem Politmagazin der irreführenden Eindruck vermittelt, das QS-System sei unmittelbar von den Vorgängen betroffen.  Hierzu stellen wir klar: In Waren mit QS-Prüfzeichen wurden bislang kein Pferdefleisch oder Spuren von Pferde-DNA nachgewiesen. Auch ist es nach Kenntnis von QS in keinem QS-zertifizierten Unternehmen zu einer Vermischung von Rind- und Pferdefleisch gekommen.

Wurden in dem Beitrag gleichzeitig die Eigenkontrollsysteme der Wirtschaft kritisiert, so ist auf die klare Rechtslage hinzuweisen. Nach EU-Vorgaben müssen alle Futtermittel- und Lebensmittelunternehmer Eigenkontrollen umsetzen. Die Eigenkontrollen stehen im System des gesundheitlichen Verbraucherschutzes gleichberechtigt neben den Kontrollen durch die Behörden. Die Durchführung der Eigenkontrollen liegt in der Verantwortung der Unternehmen. Über das QS-System haben die Unternehmen ein systematisches Vorgehen für die Eigenkontrolle und für die Überprüfung durch neutrale, unabhängige Zertifizierungsstellen geschaffen. Nicht zuletzt aus rechtlichen Gründen ist QS gehindert, Informationen zu einzelnen Unternehmen an Aufsichtsbehörden und Öffentlichkeit weiterzugeben. QS unterstützt die Unternehmen im Ereignis- und Krisenfall und weist die Systempartner auf etwaige Informationspflichten hin.


Alle News

News Systemkette Fleisch und Fleischwaren