02.06.2015rss_feed

QS-Antibiotikamonitoring: Datenübertragung an HIT wird fortgesetzt

15 06 02 Datenübertragung HIT 2015

Seit dem 27. Mai 2015 QS werden nun auch die Behandlungsbelege für das erste Halbjahr 2015 aus dem QS-Antibiotikamontitoring an die staatliche HIT-Datenbank übertragen. Mittlerweile nutzen 20.646 Tierhalter die Möglichkeit, Daten, die in der QS-Antibiotikadatenbank vorliegen, an HIT zu übermitteln. Durch die seit Dezember 2014 bestehende Schnittstelle zwischen beiden Datenbanken werden doppelte Eingaben für das Antibiotikamonitoring vermieden. 

Bislang wurden in der QS-Antibiotikadatenbank  über 1,2 Millionen Datensätze zur Abgabe von Antibiotika erfasst. Über 300.000 Datensätze von fast 21.000 Betriebsstandorten wurden an die HIT-Datenbank übertragen. Für das 1. Halbjahr 2015 sind das bisher 107.575 Behandlungsbelege.  Weitere 53.000 Datensätze für diesen Zeitraum könnten an die HIT-Datenbank übertragen werden, allerdings liegt für diese derzeit keine Tierhaltererklärung vor. Für die Datenübermittlung muss QS einmalig von den Tierhaltern in der HIT-Datenbank eine Ermächtigung erteilt werden, in der geregelt wird, welche Daten übertragen werden sollen. QS prüft täglich, ob neue Ermächtigungen erteilt wurden, um die weiteren meldefähigen Daten ebenfalls an HIT übertragen zu können.

QS hat im Vorfeld der Übertragung die Daten in der Antibiotikadatenbank einer ersten  Plausibilitätsprüfung unterzogen  und auffällige Belege an die Tierhalter und Tierärzte mit der Bitte um Überprüfung und Korrektur zurückgespielt. Durch dieses Vorgehen kann die Qualität der Daten weiter verbessert und so zu einem korrekten Auswertungsergebnis beigetragen werden.


Alle News

News Systemkette Fleisch und Fleischwaren

News Tierärzte