Qualitätssicherung als gemeinsames Ziel


Belgien

Belgien

 


Futtermittelwirtschaft

Die gegenseitige Anerkennung zwischen dem belgischen Standard Ovocom-FCA (Ovocom/Bemefa) und QS bezieht sich auf Herstellung, Handel, Transport, Lagerung und auf den Umschlag von Futtermitteln.

QS-Betriebe können auf der Grundlage ihrer QS-Zertifizierung in das System des belgischen Standardgebers Ovocom/Bemefa liefern. Das Unternehmen meldet sich dazu in der QS-Datenbank an, wählt den entsprechenden Standort aus und markiert in den Standortdaten unter Anerkennung in Fremdsystemen, in welches Fremdsystem geliefert werden soll. Weitere Informationen liefert Anlage 10.1 zum Leitfaden Futtermittelwirtschaft und das Merkblatt "Anerkennungen internationaler Standards". Voraussetzung für Lieferungen in das belgische System ist, dass die Unternehmen – abweichend von den QS-Vorgaben – jedes Jahr ein Audit durchführen.

Im Gegenzug können Ovocom-Betriebe auf der Grundlage ihres Audits QS-Systempartner werden und sich dazu in der QS-Datenbank anmelden. Nach Abschluss des Systemvertrags werden die Unternehmen in der QS-Datenbank als lieferberechtigt veröffentlicht.

 

Ansprechpartnerin:

Lisa Veller

✆ +49 (0) 228 35068-216

⎙ +49 (0) 228 35068-16216

@ E-Mail

 

Ferkel und Mastschweine

Zwischen dem belgischen Standard CordiplanPlus und QS besteht eine gegenseitige Audit-Anerkennung. QS-Betriebe können auf Grundlage dieser Vereinbarung lebende Schweine nach Belgien liefern, der Nachweis einer gültigen QS-Zertifizierung (Kontrolle in der QS-Datenbank) reicht hierfür aus. Landwirtschaftliche Betriebe, die erfolgreich nach CodiplanPlus zertifiziert wurden, können am QS-System teilnehmen. Die Vereinbarung bezieht sich ausschließlich auf lebende Schweine. Für eine Lieferberechtigung in das QS-System sind weitere Anforderungen einzuhalten, die anhand einer Zusatzcheckliste bei den belgischen Betrieben überprüft werden. Die Betriebe werden zentral durch den Standardgeber Codiplan gebündelt und in der QS-Datenbank geführt.

 

Ansprechpartner:

Olaf Lück

✆ +49 (0) 228 35068-214

⎙ +49 (0) 228 35068-16214

@ E-Mail

 

 

Schweinefleisch

QS hat das belgische Certus-System (Belpork v.z.w.) als gleichwertig anerkannt. Es berechtigt Schlacht- und Zerlegebetriebe zur Lieferung von Schweinefleisch einschließlich Sauenfleisch in das QS-System.

Certus-Betriebe können eine Lieferberechtigung auf der Grundlage ihrer erfolgreichen Certus-Zertifizierung erhalten. Die Lieferberechtigung kann wie gewohnt, in der QS-Datenbank überprüft werden.
Eine Nutzung des QS-Prüfzeichens ist für Certus-Betriebe nicht möglich, da sie keinen direkten Systemvertrag mit QS haben. Das QS-Prüfzeichen kann nur von einem QS-Systempartner aufgebracht werden, der das Fleisch aus dem Certus-Betrieb bezogen hat.

 

Ansprechpartner:

Henning Ossendorf

✆ +49 (0) 228 35068- 182

⎙ +49 (0) 228 35068-16182

@ E-Mail

 


Dänemark

Dänemark

 


Ferkel, Mastschweine, Schweinefleisch

QS erkennt den Productstandard des dänischen DAFC in der Landwirtschaft für Ferkel und Mastschweine sowie in der Schlachtung und Zerlegung den Global Red Meat Standard (GRMS) für Schweinefleisch an. Landwirtschaftliche Betriebe können mit dieser Zertifizierung in das QS-System liefern. Die QS-Lieferberechtigung ist auf der dänischen Internetseite nachzulesen. Die hierzu erforderliche CHR-Nummer muss auf den Lieferbescheinigungen ausgewiesen werden.

Schlacht- und Zerlegebetriebe können auf Grundlage ihrer Zertifizierung nach dem Global Red Meat Standard in das QS-System liefern.
Lieferberechtigte Betriebe sind in der QS-Datenbank veröffentlicht.

Sowohl landwirtschaftliche Betriebe als auch Schlacht- und Zerlegebetriebe sind nicht berechtigt, das QS-Prüfzeichen zu verwenden.

 

Ansprechpartner (Landwirtschaft):

Olaf Lück

✆ +49 (0) 228 35068-214

⎙ +49 (0) 228 35068-16214

@ E-Mail

 

Ansprechpartner (Schlachtung/Zerlegung):

Henning Ossendorf

✆ +49 (0) 228 35068- 182

⎙ +49 (0) 228 35068-16182

@ E-Mail


Deutschland

Deutschland

 


Schlachtkühe

QS Anerkennung von QM-Milch Audits:

QM-Milch-Betriebe können ihre Schlachtkühe an QS-Schlachtbetriebe liefern, wenn sie in der QS-Datenbank mit der Produktionsart 1320 (Schlachtkühe QM-Milch) registriert sind.

Zur Abwicklung sollten sich QM-Milch-Betriebe an ihre regionale QM-Milch-Organisation wenden.

 

Ansprechpartner:

Olaf Lück

✆ +49 (0) 228 35068-214

⎙ +49 (0) 228 35068-16214

@ E-Mail


Futtermittelwirtschaft

QS-lieferberechtigte Futtermittelhersteller können auf Basis ihrer Zertifizierung an Milchviehhalter liefern, die nach den Anforderungen von QM-Milch arbeiten.

Das Unternehmen meldet sich hierzu in der QS-Datenbank an und klickt in den Standortdaten auf das Feld Teilnahme QM-Milch.

Die Unternehmen werden in der QS-Datenbank als lieferberechtigt veröffentlicht.

 

Ansprechpartner:

Simone Mönnings

✆ +49 (0) 228 35068-212

⎙ +49 (0) 228 35068-16212

@ E-Mail


Frankreich

Frankreich

 


Futtermittelwirtschaft

Die gegenseitige Anerkennung von QS und Qualimat Transport bezieht sich auf den Transport von Futtermitteln. QS-Betriebe können auf der Grundlage ihrer QS-Zertifizierung in das Qualimat-System liefern. Das Unternehmen meldet sich dazu mit seinen Zugangsdaten in der QS-Datenbank an, wählt den entsprechenden Standort aus und markiert in den Standortdaten unter Anerkennung in Fremdsystemen, in welches Fremdsystem geliefert werden soll. Weitere Informationen liefert Anlage 10.1 zum Leitfaden Futtermittelwirtschaft und das Merkblatt "Anerkennungen internationaler Standards". Voraussetzung für Lieferungen in das französische System ist, dass die Unternehmen – abweichend von den QS-Vorgaben – jedes Jahr ein Audit durchführen.

Qualimat-Betriebe können auf der Grundlage ihres Audits QS-Systempartner werden. Dazu melden sie sich direkt in der QS-Datenbank an. Nach Abschluss des Systemvertrags werden die Unternehmen in der QS-Datenbank als lieferberechtigt veröffentlicht.

 

Ansprechpartnerin:

Lisa Veller

✆ +49 (0) 228 35068-216

⎙ +49 (0) 228 35068-16216

@ E-Mail

 


Großbritannien

Großbritannien

 


Futtermittelwirtschaft

Die gegenseitige Anerkennung zwischen QS und den Standards UFAS/FEMAS/TASCC von der Agricultural Industries Confederation Ltd. (AIC) umfasst Herstellung, Handel, Transport, Lagerung und Umschlag von Futtermitteln.

QS-Betriebe können auf der Grundlage ihrer QS-Zertifizierung in das AIC-System liefern. Das Unternehmen meldet sich dazu mit seinen Zugangsdaten in der QS-Datenbank an, wählt den entsprechenden Standort aus und markiert in den Standortdaten unter Anerkennung in Fremdsystemen, in welches Fremdsystem geliefert werden soll. Weitere Informationen liefert Anlage 10.1 zum Leitfaden Futtermittelwirtschaft und das Merkblatt "Anerkennungen internationaler Standards".

AIC-Betriebe können auf der Grundlage ihres Audits QS-Systempartner werden. Hierzu melden sie sich direkt in der QS-Datenbank an. Nach Abschluss des Systemvertrags werden die Unternehmen in der QS-Datenbank als lieferberechtigt veröffentlicht.

 

Ansprechpartnerin:

Lisa Veller

✆ +49 (0) 228 35068-216

⎙ +49 (0) 228 35068-16216

@ E-Mail


Irland

Irland

 


 Rindfleisch

Es besteht eine gegenseitige Audit-Anerkennung zwischen dem irischen Bord Bia Beef Standard und QS für die Lieferungen von Rindfleisch. QS-Betriebe, die daran interessiert sind, eine Lieferberechtigung in das Bord Bia System zu erhalten, wenden sich bitte an die QS-Geschäftsstelle.

Voraussetzung für die Lieferungen ins QS-System ist die Registrierung der BordBia-zertifizierten Schlacht- und Zerlegebetriebe in der QS-Datenbank und der Abschluss eines Systemvertrags mit QS. Ein zusätzliches QS-Audit ist nicht erforderlich. Lieferberechtigte Betriebe sind in der QS-Datenbank veröffentlicht.

 

Ansprechpartner:

Henning Ossendorf

✆ +49 (0) 228 35068- 182

⎙ +49 (0) 228 35068-16182

@ E-Mail


Niederlande

Niederlande

 


Futtermittelwirtschaft

Die gegenseitige Anerkennung zwischen GMP International und QS bezieht sich auf die Geltungsbereiche Herstellung, Handel, Transport, Lagerung und Umschlag von Futtermitteln.

QS-Betriebe können auf der Grundlage ihrer QS-Zertifizierung in das GMP+ System liefern. Das Unternehmen meldet sich dazu in der QS-Datenbank an, wählt den entsprechenden Standort aus und markiert in den Standortdaten unter Anerkennung in Fremdsystemen, in welches Fremdsystem geliefert werden soll. Weitere Informationen liefert Anlage 10.1 zum Leitfaden Futtermittelwirtschaft und das Merkblatt "Anerkennungen internationaler Standards". Voraussetzung für Lieferungen in das GMP+ System ist, dass die Unternehmen – abweichend von den QS-Vorgaben – jedes Jahr ein Audit durchführen.

Im Gegenzug können GMP+ Betriebe auf der Grundlage ihres Audits QS-Systempartner werden und sich dazu in der QS-Datenbank anmelden. Nach Abschluss des Systemvertrags werden die Unternehmen in der QS-Datenbank als lieferberechtigt veröffentlicht.

 

 

Ansprechpartnerin:

Lisa Veller

✆ +49 (0) 228 35068-216

⎙ +49 (0) 228 35068-16216

@ E-Mail

 

Ferkel, Mastschweine, Schweinefleisch

QS erkennt die Audits des niederländischen Standards IKB-Varken vom Centrum voor Bedrijfsdiensten B.V. (CBD) für Landwirte und Schlacht- und Zerlegebetriebe an. Landwirtschafts-Betriebe können auf der Grundlage ihrer IKB-Zertifizierung QS-Systempartner werden. Dazu werden sie durch den niederländischen Standardgeber in der QS-Datenbank angemeldet. Alle lieferberechtigten Betriebe sind in der QS-Datenbank abrufbar. Schlacht- und Zerlegebetriebe, die nach IKB-Varken zertifiziert wurden, können ebenfalls auf der Grundlage des IKB-Audits QS-Systempartner werden. Hierzu melden sie sich direkt in der QS-Datenbank an, in der nach Vertragsunterzeichnung ihre Lieferberechtigung abrufbar ist.

Umgekehrt erkennt IKB (CBD) die QS-Audits mit Zusatzanforderungen sowohl für landwirtschaftliche Schweinehalter als auch für Schlacht- und Zerlegebtriebe an. Interessenten wenden sich bitte an die QS-Geschäftsstelle.

 

Ansprechpartner (Landwirtschaft):

Olaf Lück

✆ +49 (0) 228 35068-214

⎙ +49 (0) 228 35068-16214

@ E-Mail

 

Ansprechpartner (Schlachtung/Zerlegung):

Henning Ossendorf

✆ +49 (0) 228 35068- 182

⎙ +49 (0) 228 35068-16182

@ E-Mail

 

Ferkel, Mastschweine

QS erkennt die Audits des niederländischen Standards IKB Nederland Varkens von De Groene Belangenbehartiger b.v. für Landwirte an. Die Betriebe können auf der Grundlage ihrer IKB-Zertifizierung QS-Systempartner werden. Dazu werden sie durch den niederländischen Standardgeber in der QS-Datenbank angemeldet. Alle lieferberechtigten Betriebe sind in der QS-Datenbank abrufbar.

Umgekehrt erkennt IKB (DGB) die QS-Audits für Schweinehalter an. Interessenten wenden sich bitte an die QS-Geschäftsstelle.

 

Ansprechpartner (Landwirtschaft):

Olaf Lück

✆ +49 (0) 228 35068-214

⎙ +49 (0) 228 35068-16214

@ E-Mail


Österreich

Österreich

 


Futtermittelwirtschaft

Die gegenseitige Anerkennung zwischen QS und der Agrarmarketing Austria GesmbH umfasst Herstellung von Misch- und Einzelfuttermitteln, Handel, Lagerung, Umschlag und Straßentransport von Futtermitteln sowie die QS-Inspektion für Fahrbare Mahl- und Mischanlagen.

QS-Betriebe, die ins österreichische pastus+ System liefern möchten, melden sich in der QS-Datenbank an und setzen in ihren Standortdaten unter Anerkennung in Fremdsystemen ein Häkchen bei AMA. Im Anschluss daran müssen sie mit der AMA Kontakt aufnehmen, um vertraglich eingebunden zu werden. Voraussetzung zur Anerkennung durch die AMA ist ein jährliches QS-Audit.

pastus+ zertifizierte Unternehmen, die ins QS-System liefern wollen, müssen sich in der QS-Datenbank anmelden. Nach Abschluss eines QS-Systemvertrages werden die Unternehmen als lieferberechtigt veröffentlicht.

Weitere Informationen liefert die Anlage 10.1 zum Leitfaden Futtermittelwirtschaft sowie das Merkblatt "Anerkennungen internationaler Standards".


 

Ansprechpartnerin:

Lisa Veller

✆ +49 (0) 228 35068-216

⎙ +49 (0) 228 35068-16216

@ E-Mail

 

Rindfleisch

QS erkennt den österreichischen Standard an. Für Rinderhalter, die am österreichischen AMA-Gütesiegelprogramm teilnehmen, besteht die Möglichkeit, auch ins QS-System zu liefern. Der österreichische AMA-Standard wird anerkannt, ein zusätzliches QS-Audit ist dafür nicht erforderlich. Dies gilt für Betriebe mit Jungbullen und Stieren. Für Milchviehbetriebemüssen spezielle Anforderungen eingehalten werden, die in einer Zusatzcheckliste überprüft werden.

Die lieferberechtigten Landwirte werden über die AMA gemeldet und sind in der QS-Datenbank abrufbar.

 

Ansprechpartner:

Olaf Lück

✆ +49 (0) 228 35068-214

⎙ +49 (0) 228 35068-16214

@ E-Mail


Europa

 


Futtermittelwirtschaft

Seit Mai 2014 besteht zwischen QS und EFISC eine Anerkennung.

Unternehmen, die nach QS für Einzelfuttermittelherstellung, Handel, Transport, Lagerung oder Umschlag zertifiziert sind, können ohne zusätzliche Anforderungen an EFISC-zertifizierte Betriebe liefern.

Unternehmen, die Einzelfuttermittel der Ölsaaten- und Stärkeindustrie herstellen, können diese Einzelfuttermittel ins QS-System liefern. Hierzu meldet sich das Unternehmen in der QS-Datenbank an. Nach Abschluss eines Systemvertrags werden die Unternehmen in der QS-Datenbank als lieferberechtigt veröffentlicht.

Weitere Informationen liefert die Anlage 10.1 zum Leitfaden Futtermittelwirtschaft sowie das Merkblatt "Anerkennungen internationaler Standards".


Ansprechpartnerin:

Lisa Veller

✆ +49 (0) 228 35068-216

⎙ +49 (0) 228 35068-16216

@ E-Mail

 

Futtermittelwirtschaft

QS erkennt eine GTP-Zertifizierung für den Streckenhandel mit landwirtschaftlichen Primärprodukten (unverarbeitete Produkte) an. Voraussetzung für die Anerkennung ist, dass GTP-zertifizierte Unternehmen dem QS-Kunden ihr gültiges Zertifikat vorlegen und in der Datenbank von Coceral als lieferberechtigt veröffentlicht sind. Die GTP-zertifizierten Betriebe werden nicht in der QS-Datenbank registriert.

Weitere Informationen liefert die Anlage 10.1 zum Leitfaden Futtermittelwirtschaft sowie das Merkblatt "Anerkennungen internationaler Standards".

 

Ansprechpartnerin:

Lisa Veller

✆ +49 (0) 228 35068-216

⎙ +49 (0) 228 35068-16216

@ E-Mail

 

Futtermittelwirtschaft

QS erkennt eine FamiQS-Zertifizierung für die Herstellung von Zusatzstoffen und Zusatzstoff-Blends an. Voraussetzung für die Anerkennung ist, dass FamiQS-zertifizierte Betriebe dem QS-Kunden ihr gültiges Zertifikat vorlegen und in der Datenbank von Fami-QS als lieferberechtigt veröffentlicht sind. Die FamiQS-zertifizierten Betriebe werden nicht in der QS-Datenbank registriert.

Weitere Informationen liefert die Anlage 10.1 zum Leitfaden Futtermittelwirtschaft sowie das Merkblatt "Anerkennungen internationaler Standards".


Ansprechpartnerin:

Lisa Veller

✆ +49 (0) 228 35068-216

⎙ +49 (0) 228 35068-16216

@ E-Mail