Initiative Tierwohl: Trotz Pandemie und Inflation erfolgreich

23.01.2023 | Tierhaltung/Transport | QS-Prüfzeichen | QS System

ITW Logo CMYK Hoch OhneVerlauf MitClaim 01

Der Erfolg der Initiative Tierwohl (ITW) ist offensichtlich: Mittlerweile profitieren 27,6 Mio. Tiere in der Schweinemast, 15 Mio. Ferkel und 715 Mio. Tiere in der Hähnchen- Puten- und Pekingentenmast von den streng kontrollierten Maßnahmen in der ITW – und das jedes Jahr. Diese Breitenwirkung spiegelt sich auch im Regal des Lebensmitteleinzelhandels (LEH) wider: Der Marktanteil von Schweinefleisch, die das ITW-Siegel tragen, liegt bei 68 Prozent und bei Geflügelfleisch sogar bei 90 Prozent vom Sortiment der teilnehmenden Unternehmen des LEHs.


Diese Erfolge der Initiative Tierwohl sind ein Gemeinschaftswerk der engagierten Landwirtinnen und Landwirte, der Schlachtbetriebe und des Handels, erklärt Dr. Alexander Hinrichs, Geschäftsführer der ITW. Nur in dieser starken Zusammenarbeit konnte die ITW zum Tierwohl-Volkswagen der Deutschen werden, der trotz Pandemie und Inflation ein breit
verfügbares und erschwingliches Angebot von mehr Tierwohl für die Menschen in Deutschland aufrechterhält.

 

Die ITW steht solide da, ist aber nicht unverwundbar, erklärt Robert Römer, Geschäftsführer der ITW. Das Tierwohl unserer 27 Mio. Mastschweine und 15 Mio. Ferkel ist bedroht, wenn das Gesetz zur Tierhaltungskennzeichnung der Bundesregierung so umgesetzt wird, wie derzeit geplant. Aber noch gibt es die Chance, das Gesetz so zu verändern, dass es nicht zum Tierwohlkiller, sondern zum Tierwohlförderer wird. Es muss im Gesetz die Zusammenarbeit von Staat und Wirtschaft ermöglicht und explizit gestärkt werden.

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.


zurück nach oben