Pressemitteilungen

26.09.2017

Futtermittelsicherheit im Fokus

QS Monitoring-Report Futtermittel 2017 thematisiert MOSH und MOAH

Das einheitlich hohe Niveau in der Futtermittelsicherheit bestätigt sich erneut: Lediglich 0,8 Prozent der insgesamt 24.000 im letzten Untersuchungszeitraum gezogenen Proben wurden beanstandet – die Anstrengungen des Futtermittelsektors zahlen sich aus. Und dennoch sieht sich die Branche regelmäßig mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Neben den gängigen Parametern in der Rückstandsanalytik tauchen immer wieder auch weniger vertraute, doch nicht minder kritische Parameter auf. Kohlenwasserstoffverbindungen, kurz MOSH und MOAH genannt, beschäftigen aktuell die Branche.

 

14.09.2017

Antibiotikamonitoring im QS-System: 11,4 Prozent weniger

Anteil kritischer Antibiotika liegt unter 1,1 Prozent

Der Einsatz von Antibiotika in den Schweine, Geflügel und Mastkälber haltenden Betrieben im QS-System ist auch im Jahr 2016 deutlich zurückgegangen. Die Maßnahmen zur Reduzierung des Antibiotikaeinsatzes von Tierhaltern und Tierärzten zeigen damit nachhaltig Wirkung. Auch die Verbrauchszahlen von kritischen Antibiotika, die für die Humanmedizin von besonderer Bedeutung sind, haben sich stark reduziert. Der Anteil aller kritischen Antibiotika an den Verschreibungen liegt bei weniger als 1,1 Prozent.

 

27.07.2017

QS-Stichprobenaudits in der gesamten Wertschöpfungskette

Zusätzliche Kontrollen sichern die Systemstabilität

In den kommenden Monaten finden wieder verstärkt zusätzliche Stichprobenaudits im gesamten QS-System statt. Die nach dem Zufallsprinzip ausgewählten Betriebe werden unangekündigt überprüft und müssen bei Nichteinhaltung der Anforderungen mit Sanktionen rechnen.

 

05.07.2017

Laborkompetenztest im QS-System

Ausführungsqualität der Labore auf dem Prüfstand

Der QS-Laborkompetenztest ermöglicht es den Laboren Probleme und Fehlerquellen zu identifizieren und so die Qualität der Analysen kontinuierlich zu verbessern, erklärt Dr. Gustav Offenbächer, Sachverständiger für Rückstandsanalytik und Qualitätskontrolle. Die Tests sind ganz gezielt so angelegt, dass Schwachstellen aufgedeckt und abgestellt werden können. Dies belegt einmal mehr das Ergebnis des diesjährigen Frühjahrstests: Zwar bestanden 71% der anerkannten Labore den Test, völlig fehlerfrei waren jedoch nur gut ein Drittel dieser Labore. QS-anerkannte Labore schnitten dabei erheblich besser ab als Labore im Anerkennungsverfahren (s. Abb. 1).

 

10.02.2017

Fruit Logistica 2017

BVEO und QS feiern Blaue Stunde

Unter dem Motto Gutes pflegen und Neues bewegen luden die QS Qualität und Sicherheit GmbH und die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisation Obst und Gemüse e.V. (BVEO) am Donnerstagabend zur traditionellen Blauen Stunde auf der Fruit Logistica ein.

 

02.02.2017

Monitoringreport 2017 Obst & Gemüse belegt hohes Verantwortungsbewusstsein der Erzeuger

QS und DFHV präsentieren aktuelle Ergebnisse des Rückstandsmonitorings auf der Fruit Logistica

Die neue Ausgabe des Monitoringreports Obst, Gemüse, Kartoffeln zeigt einmal mehr, dass die Erzeugerbetriebe im QS-System und die Zulieferbetriebe der Mitgliedsunternehmen des DFHV (Deutscher Fruchthandelsverband) saubere Arbeit leisten. In 97 Prozent aller untersuchten Proben lagen die Rückstandsgehalte von Pflanzenschutzmitteln unterhalb der gesetzlichen Grenzwerte. 36,6 Prozent der Proben wiesen keinerlei Pflanzenschutzmittelrückstände auf – ein beeindruckender Wert. Gleichzeitig werden in Drittländern Verbesserungspotenziale offen gelegt.

 

01.02.2017

QS-System: 50.000 Audits im Jahr 2016

Verstöße werden konsequent geahndet

97 Prozent aller QS-Audits 2016 wurden erfolgreich bestanden. Damit stellen die Vertragspartner im QS-System erneut unter Beweis, dass sie die QS-Anforderungen zuverlässig und gewissenhaft erfüllen. In 631 Fällen wurde bei Verstößen ein Sanktionsverfahren eröffnet. Der Sanktionsbeirat verhängte Vertragsstrafen in einer Gesamthöhe von 143.000 €, Sperren für die Lieferung in das QS-System sowie verstärkte Kontrollen.   

 

24.01.2017

Antibiotikaeinsatz in QS-Betrieben 2016 erneut gesunken

Kritische Antibiotika im Fokus der Beteiligten

Maßnahmen zur Reduzierung des Antibiotikaeinsatzes von Tierhaltern und Tierärzten zeigen deutliche Erfolge: Die Geflügel und Schweine haltenden Betriebe im QS-System haben 2016 den Einsatz von Antibiotika nochmals reduziert. Auch die Menge der in der Humanmedizin besonders wichtigen Antibiotikagruppen (sogenannte kritische Antibiotika/Reserveantibiotika) ist gesunken. Das belegen aktuelle Auswertungen von mehr als 2,5 Millionen Behandlungsbelegen, die in der QS-Antibiotikadatenbank vorliegen.

 

16.11.2016

Situationsanalyse zum Ausstieg aus der betäubungslosen Ferkelkastration

Koordinierungsplattform schafft mehr Transparenz zu den Konsequenzen

Die von QS moderierte Koordinierungsplattform Verzicht auf betäubungslose Ferkelkastration hat eine Situationsanalyse auf den Weg gebracht, in der die Wirtschaft die Auswirkungen auf die Betriebs- und Marktstrukturen betrachtet. Erstmals gibt es nun einen umfassenden Überblick über die Verfahren und Herausforderungen für Mast- und Zuchtbetriebe sowie für den internationalen Handel mit Schweinen und Schweinefleisch.

 

26.09.2016

QS-Futtermittelmonitoring: Internationale Warenströme im Fokus

Futtermittelproben aus 80 Ländern ausgewertet

Der aktuelle QS Monitoring-Report Futtermittel greift auf die beeindruckende Datengrundlage von 2,5 Mio. Analyseergebnissen zurück. Basis sind die 173.000 Futtermittelproben des QS-Futtermittelmonitoring der vergangenen acht Jahre. Allein im letzten 12-Monatszeitraum wurden 24.278 Proben in QS zugelassenen Laboren untersucht. Mit weniger als einem Prozent Höchstgehaltüberschreitungen wird das einheitlich hohe Niveau in der Futtermittelsicherheit bestätigt – über die Grenzen Deutschlands und Europas hinaus. Denn: 22 Prozent der analysierten Rohwaren-Proben im QS-Futtermittelmonitoring stammen aus dem Ausland.

 

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Ansprechpartner für Fragen und Anregungen

Caroline Thiesmeier-Dormann
Presseansprechpartner


+49 (0) 228 35068-153

+49 (0) 228 35068-16153

E-Mail Kontakt