Meilensteine der QS-Fachgesellschaft Obst, Gemüse, Kartoffeln

Qualitätssicherung für Obst, Gemüse und Kartoffeln

Im Februar 2004 erfolgte die Gründung der QS-Fachgesellschaft Obst, Gemüse, Kartoffeln. Heute sind rund 90 % des in Deutschland angebauten Obst, Gemüse und Kartoffeln QS-zertifiziert und Verbraucher können sich auf eine gründliche und zuverlässige Qualitätssicherung mit klaren und abgestimmten Vorgaben vom Erzeuger bis zur Ladentheke verlassen. Die wichtigsten Ereignisse seit der Gründung der QS Fachgesellschaft Obst, Gemüse, Kartoffeln können Sie im unten aufgeführten Zeitstrahl nachlesen.

QS GAP Gold FSA SAI

QS-GAP-Standard: QS erreicht Gold-Status für die Erzeugung von Obst und Gemüse

Bei der Überprüfung erfolgte auch ein Abgleich mit den Anforderungen des Benchmarking-Tools Farm Sustainability Assessment 2.0 (FSA), das als anerkannte Referenz für die Förderung nachhaltiger Landwirtschaft gilt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Mit dem Gold-Status erreichte der QS-GAP-Standard die höchste FSA-Bewertung für Nachhaltigkeit.

Meilensteine OGK LEH

Warenangebot für frisches Obst und Gemüse mit QS-Prüfzeichen im LEH ausgeweitet

Seit September 2018 zeichnet das Handelsunternehmen LIDL frisches Obst und Gemüse mit dem QS-Prüfzeichen aus. Mit der Darstellung des Prüfzeichens auf der Produktverpackung gibt LIDL seinen Kunden ein klares Signal für den Kauf sicherer Lebensmittel von zuverlässigen Erzeugern und Lieferanten und unterstreicht, dass Frische und Qualität bei Obst und Gemüse für das Unternehmen höchste Priorität haben.

Stufe Bearbeitung Verarbeitung OGK

Einführung neue Stufe "Bearbeitung/Verarbeitung" in die Systemkette Obst, Gemüse, Kartoffeln

Seit dem 1. Januar 2017 können im QS-System auch Unternehmen mit Bearbeitungs- auch Verarbeitungsprozesse zertifiziert werden.

Die neue Systemstufe Bearbeitung/Verarbeitung ist sowohl für Unternehmen, die Verarbeitungsprozesse (Tiefkühl- und Erhitzungsprozesse) durchführen, als auch für Bearbeitungsbetriebe interessant, die z. B. Freshcut-Produkte herstellen oder Sprossen produzieren. Mit ihrer Teilnahme setzen sie ein eindeutiges Signal dafür, dass sie einen hohen Wert auf eine praxisgerechte Qualitätssicherung legen und in ihren Betrieben die Einhaltung von Hygieneregeln und mikrobiologischen Standards großgeschrieben wird.

Regionalfenster QS Audits Anerkannt

Regionalfenster: QS-Audits zur Herkunftssicherung anerkannt

Seit dem 1. April 2015 können landwirtschaftliche Tierhalter und Erzeugerbetriebe im QS-System ohne zusätzliches Audit am Regionalfensterprogramm  teilnehmen. Durch die mit dem Regionalfenster e.V. getroffene Vereinbarung eröffnen sich für QS-Systempartner neue Absatzmöglichkeiten, ohne dass zusätzlichen Kosten und Umstände entstehen, die mit einer Doppelauditierung verbunden wären.

QS Standard Logistik

QS Standard Logistik wird für Logistikdienstleister verpflichtend

Seit dem 1. Januar 2015 müssen Logistikdienstleister in der QS-Datenbank für die Produktionsart Logistik registriert sein, wenn sie für QS-Systempartner regelmäßig frisches Obst, Gemüse und Kartoffeln transportieren. Die Anforderungen des verbindlichen Standards legen ihren Fokus vor allem auf eine bessere Warenrückverfolgbarkeit und Hygienepraxis während des Transports. QS bietet den Standard Logistik bereits seit dem 1. Januar 2013 an.

10 Jahre QS OGK

Zehn Jahre QS bei Obst, Gemüse und Kartoffeln

Im Februar 2014 feiert die QS-Fachgesellschaft Obst, Gemüse und Kartoffeln ihr 10-jähriges Bestehen. Das Jubiläum begeht die Fachgesellschaft auf der FRUIT LOGISTCA in Berlin, hier wurde sie auch 2004 gegründet. Mit dem QS-System für Obst, Gemüse und Kartoffeln ist die Wirtschaft einen konsequenten Weg in Richtung eines vorbeugenden Verbraucherschutzes gegangen. Innerhalb eines Jahrzehnts wurde nicht nur ein umfassendes Prüfsystem für frisches Obst und Gemüse etabliert, sondern auch eine Reihe weiterer Qualitätssicherungsmaßnahmen und ein umfassendes Rückstandsmonitoring auf den Weg gebracht.

Berlin

Bundespolitik setzt auf stufenübergreifende Qualitätssicherungssysteme

Die neu gewählte Regierung aus CDU und FDP setzt in ihrem Koalitionsvertrag auf den Ausbau stufenübergreifender privatwirtschaftlich organisierter Qualitätssicherungssysteme und ihre Verzahnung mit der staatlichen Lebensmittelkontrolle. QS sieht darin die politische Anerkennung für die Bedeutung der wirtschaftsgetragenen Qualitätssicherung im QS-System.

Labore

Start des Rückstandsmonitorings bei Obst und Gemüse

Mit dem Beginn des Rückstandsmonitorings für Obst, Gemüse und Kartoffeln im März 2005 etabliert QS ein wirkungsvolles System der regelmäßigen Produktkontrollen auf allen Stufen. Wie gut dieses Instrument greift, zeigen die seitdem immer geringeren Rückstandsgehalte. Seit August 2006 überprüft QS außerdem die Arbeit der Labore: Nur wer jährlich an den stattfindenden Laborkompetenztests teilnimmt, darf im QS-System Laboranalysen erstellen.

Brüssel

EU-Basisverordnung 178/2002 tritt in Kraft

Im Januar 2005 tritt die EU-Verordnung 178/2002 in Kraft. Die darin geforderte Eigenkontrolle und Rückverfolgbarkeit sind entscheidende Kriterien des QS-Systems. Die Wirtschaftsbeteiligten sind für die Lebensmittelsicherheit verantwortlich und nutzen die QS-Systematik für die konsequente Umsetzung und Dokumentation.

Europaflagge

Europa und Internationales

Das QS-System wird durch sein stetes Wachstum auch international ein Faktor für die Qualitätssicherung. Damit Warenströme mit vergleichbarer Qualitätssicherung fließen können, setzt sich QS auf vielen Ebenen für eine länderübergreifende Zusammenarbeit ein. Wichtige Meilensteine sind hier:

  • Im Oktober 2004 wird die European Meat Alliance (EMA) gegründet, um durch gegenseitige Anerkennungen einen systemüberschreitenden Warenverkehr zu ermöglichen.
  • Ab Januar 2005 sind kombinierte IFS/QS-Audits möglich. Das heißt, der International Food Standard (IFS) für den Einzel- und Großhandel kann gemeinsam mit den QS-Kriterien von unabhängigen Zertifizierungsstellen im Audit überprüft werden.
  • Von Januar bis März 2005 können mit diversen Standards in Europa gegenseitige Anerkennungen vereinbart werden: mit dem QSG-Standard aus Dänemark, dem Certus-System und dem GMP-Standard aus Belgien sowie mit den Standards IKB und GMP+ aus den Niederlanden.
  • Seit September 2006 ermöglicht der QS-GAP-Standard die gegenseitige Anerkennung von QS und GlobalG.A.P. (damals noch EUREPGAP). Nun können Erzeuger von Obst, Gemüse und Kartoffeln in das jeweils andere System liefern.
  • Aktuell sind es insgesamt 13 Standardgeber, mit denen QS Anerkennungsverträge unterzeichnet hat.
Obst und Gemüse a la QS

Nach der erfolgreichen Etablierung des QS-Systems für die Fleischerzeugung wird der Ruf laut nach einer vergleichbaren Qualitätssicherung für Obst und Gemüse – die Gründung der QS Fachgesellschaft Obst-Gemüse-Kartoffeln GmbH erfolgt. Im Februar 2004 ist es dann so weit. Fortan können sich auch Erzeuger, Großmarkt und Einzelhandel im Obst- und Gemüsesektor für die Qualitätssicherung mit QS-Prüfzeichen entscheiden.

2018

November 2018
November 2018
QS-GAP-Standard: QS erreicht Gold-Status für die Erzeugung von Obst und Gemüse
September 2018
September 2018
Warenangebot für frisches Obst und Gemüse mit QS-Prüfzeichen im LEH ausgeweitet

2017

Januar 2017
Januar 2017
Einführung neue Stufe "Bearbeitung/Verarbeitung" in die Systemkette Obst, Gemüse, Kartoffeln

2015

April 2015
April 2015
Regionalfenster: QS-Audits zur Herkunftssicherung anerkannt
Januar 2015
Januar 2015
QS Standard Logistik wird für Logistikdienstleister verpflichtend

2014

Februar 2014
Februar 2014
Zehn Jahre QS bei Obst, Gemüse und Kartoffeln

2009

Oktober 2009
Oktober 2009
Bundespolitik setzt auf stufenübergreifende Qualitätssicherungssysteme

2005

März 2005
März 2005
Start des Rückstandsmonitorings bei Obst und Gemüse
Januar 2005
Januar 2005
EU-Basisverordnung 178/2002 tritt in Kraft

2004

Oktober 2004
Oktober 2004
Europa und Internationales
Februar 2004
Februar 2004
zurück nach oben