Rindersteak für starke Muskeln

16.03.2021 | Verbraucher

Bewusst genossen, unterstützt Rindfleisch unsere Gesundheit

Viel Fleisch und viel Wurst – das sei ungesund, sagen viele Ernährungswissenschaftler. Die Vorteile des Verzichts auf Fleisch sind ungewiss, sagt Epidemiologe Bradley Johnston, Mitautor einer 2019 veröffentlichten Übersichtsanalyse (Annals of Internal Medicine: Johnston et al., 2019), und ergänzt: Und wenn sie existieren, sind sie sehr gering. Schauen wir mal nach.


Nährstofflieferant für unseren Körper – die Fakten

Mit 2,2 - 2,6mg Eisen pro 100g liefert Rindfleisch eine der besten Quellen für diesen Mineralstoff, der die Blutbildung anregt und für optimierten Sauerstofftransport im Körper sorgt. Außerdem enthält Rindfleisch 4,4 mg Zink und einen hohen Gehalt an B-Vitaminen, die wichtig für Nerven und Muskeln, den Fett-, den Kohlenhydrat- und den Eiweißstoffwechsel sind.


Rindersteak Pfanne

Wer Rindfleisch isst, nimmt damit große Mengen an essenziellen Aminosäuren auf, also lebensnotwendige Eiweißbausteine. Insgesamt sind es rund 21g optimal verwertbares Eiweiß pro 100g. Durch diese Proteine können wir schnell starke Muskeln aufbauen und – bei entsprechendem Training – auch behalten.

Dank seiner biologischen Wertigkeit können aus 100 g Eiweiß aus Rindfleisch beachtliche 92 Gramm Körpereiweiß gebildet werden.


 

Mager sollte es schon sein

Dabei haben 100g mageres Muskelfleisch nur rund ein bis zwei Prozent Fett und lediglich 100-120 Kilokalorien. Und weil ein großer Teil unseres Rindfleischs von Jungbullen stammt, ist das Angebot an magerem Fleisch groß.

Übrigens: Rindfleisch löst nur sehr selten Allergien aus (rund 2% der Allergiker), und wenn, dann nur in roher Form, zum Beispiel als Tatar oder Carpaccio.


Rindersteak roh

Maßhalten – auch beim Rindfleisch

Hört man auf die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), sollte der Verzehr bei nicht mehr als 300 bis 600g Fleisch und Wurst pro Woche liegen – also im Jahr bei maximal 31 Kilo pro Person. Tatsächlich zeigt aber der Ernährungsreport 2020 des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), dass wir deutlich darüber liegen. Die Gesamtmenge an Fleisch liegt im Jahr bei 60 kg pro Kopf, die an Rindfleisch bei rund 10kg (Statista). Zwar hat auch hier das Corona-Jahr Wirkung gezeigt, so dass rund 70 Prozent der Menschen in Deutschland jeden Tag Gemüse und Obst essen, aber mit knapp 26 Prozent steht noch immer bei einem guten Viertel der Menschen Fleisch täglich auf dem Speiseplan.


Kurz gesagt: Im Rindfleisch steckt viel Gutes, und wir sollten es unbesorgt für unsere Gesundheit genießen, aber zusammen mit einem guten Mix aus frischem Gemüse und Obst.


Rindfleischsalat 850x400 1

zurück nach oben