Frisches Obst und Gemüse glänzen in den Rückstandsanalysen

01.02.2018 | Pressemitteilung | Produktion | Großhandel | Bearbeitung/Verarbeitung | Rückstandsmonitoring

QS und DFHV präsentieren 9. Monitoringreport auf der Fruit Logistica 2018

In dem umfangreichen Analysespektrum der beiden Monitoringprogramme der QS Fachgesellschaft Obst, Gemüse, Kartoffeln GmbH (QS) und des Deutschen Fruchthandelsverbands e.V. (DFHV) wurden 26.771 Obst- und Gemüseproben aus 73 Herkunftsländern gemeinsam ausgewertet. Die Ergebnisse überzeugen auf der ganzen Linie und zeigen die zuverlässige Arbeit der Erzeuger und Vermarkter von frischem Obst und Gemüse. 97,5 Prozent der Proben lagen unterhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Rückstandshöchstgehalte (RHG) für Pflanzenschutzmittel. 41,6 Prozent der Proben wiesen absolut keine Rückstände auf. Das sind beeindruckende 5 Prozentpunkte mehr als noch im Vorjahr.


Anzahl ausgewerteter Proben nach Kontinenten

Anzahl ausgewerteter Proben nach Kontinenten

 

Beanstandungsquote für Produkte aus Drittländern gesunken

Bei Produkten aus Deutschland liegt die Beanstandungsquote mit 0,8 Prozent auf einem ähnlich niedrigen Niveau wie im Vorjahr. Gleiches ist auch für Produkte aus anderen europäischen Ländern zu verzeichnen, die eine Beanstandungsquote von 2,0 Prozent aufweisen. Erfreulich ist der Rückgang der Beanstandungsquote für Produkte aus Drittländern von 6,7 Prozent auf 5,9 Prozent. Hier ist vor allem innerhalb der Produktgruppe der Exoten die Beanstandungsquote um 2,2 Prozentpunkte gesunken. Besonders häufig wurden Überschreitungen des Rückstandshöchstgehaltes für Fosetyl-Al in Papaya, Passionsfrucht sowie Süßkirschen nachgewiesen. In diesem Zusammenhang sollten die verschiedenen Eintragsquellen beachtet werden. Nicht immer liegt eine aktive Anwendung des Wirkstoffes vor (s. Seite 4 im Monitoringreport).  


Zahlreiche gesetzliche Änderungen von Rückstandshöchstgehalten

Einen Themenschwerpunkt des Monitoringreports bilden die zahlreichen neu erlassenen EU-Verordnungen, die in den vergangenen zwei Jahren die Rückstandshöchstgehalte von insgesamt 157 Wirkstoffen betrafen und die Beteiligten der Lieferkette vor wachsende Herausforderungen stellen. Dazu gehört beispielsweise Thiabendazol, dessen Rückstandshöchstgehalt in Mangos seit dem 1. Januar 2018 nicht mehr 5, sondern 0,01 mg/kg beträgt. Des weiteren werden Kohlrabi-Blätter seit dem 1. Januar 2017 der Kulturgruppe Grünkohl zugeordnet, wodurch für diese teils erheblich niedrigere Rückstandshöchstgehalte gelten als für die Knolle.

Der neue Monitoringreport wird zur Fruit Logistica 2018 veröffentlicht und steht auf den Webseiten von QS (www.q-s.de) und des DFHV (www.dfhv.de) zum Download bereit.


Monitoringreport 2018 ansehen und herunterladen

Monitoringreport 2018

 

 


Bilder zur Pressemitteilung

 

 


Bilder zum Download

Bitte geben sie folgenden Bildnachweis an: QS Qualität und Sicherheit GmbH / www.q-s.de


 

 


zurück nach oben