Verbraucher-Tipps

Qualität erkennen und sichern

Heute gibt es bereits in vielen Supermärkten frische Lebensmittel mit dem blauen QS-Prüfzeichen. Das blaue Zeichen findet sich direkt auf der Verpackung oder dem Etikett. Bei allen Lebensmitteln mit diesem Zeichen ist jeder einzelne Produktionsschritt sorgfältig geprüft und lückenlos dokumentiert worden. Die Verpackung verrät aber noch viel mehr. Was genau, erfahren Sie hier.


Was das Etikett verrät

Cma2363 Ret Freisteller Srgb Web
  1. Hersteller
    Ganz oben stehen Name und Anschrift des Herstellers, des Verpackers oder eines im EU-Raum niedergelassenen Verkäufers.

  2. Bezeichnung des Lebensmittels
    Sie gibt die Tierart oder die Bezeichnung des Teilstücks wie etwa Rinderroulade oder Rinderfilet an.

  3. Herkunftskennzeichnung
    Für Rind-, Schweine- und Geflügelfleisch sind tierart- und produktspezifische Herkunftsangaben für verschiedene Angebotsformen (frisch, gekühlt, gefroren) gesetzlich vorgeschrieben. Weiterhin müssen bei den meisten Rindfleischprodukten die Zulassungsnummern der Schlacht- und Zerlegebetriebe sowie bei Geflügelfleisch mindestens eine Zulassungsnummer angegeben werden. Zu beachten sind außerdem die Vorgaben für die Chargenbildung.

  4. Kühlung
    Die Haltbarkeit von Fleisch und Fleischwaren ist stark von der jeweiligen Lagertemperatur abhängig. Um die Haltbarkeit zu gewährleisten, müssen die Temperaturanforderungen eingehalten werden. Zu beachten ist hierbei, dass für Fleisch und Fleischwaren jeweils unterschiedliche Temperaturanforderungen gelten.

  5. MHD / Verbrauchsdatum
    Bei Fleisch und Geflügelfrostware finden Sie hier das Mindesthaltbarkeitsdatum, bei Hackfleisch und Frischgeflügel dagegen ein Verbrauchsdatum. In beiden Fällen wird zusätzlich auf die richtige Lagertemperatur hingewiesen.

  6. Ident.-Nr.
    Anhand dieser Nummer kann das Fleisch zum einzelnen Tier oder zu einer Gruppe von Tieren zurückverfolgt werden.

  7. QS-Prüfzeichen
    Das QS-Prüfzeichen ist für frische Lebensmittel steht für eine konsequente Qualitätssicherung vom Landwirt bis zur Ladentheke. Die Abbildung auf der Verpackung ist freiwillig.


Qualitaet Obst
  1. Hersteller (hier nicht im Bild)
    Name und Anschrift des Packers, Absenders und/oder Verkäufers oder eine Codierung, die von amtlicher Seite vergeben oder anerkannt wurde.

  2. Bezeichnung des Lebensmittels
    Um welches Obst oder Gemüse handelt es sich? Hier steht Name, Sorte oder Handelstyp.

  3. Angabe des Ursprungslandes
    Das Ursprungsland muss angegeben werden, alle weiteren Hinweise zum Anbaugebiet wie Altes Land oder Bodensee sind freiwillig. Übrigens: Das Ursprungsland muss immer ausgeschrieben werden, Abkürzungen sind nur für die USA erlaubt.

  4. Handelsklasse
    Bei Obst und Gemüse werden Handelsklassen unterschieden (Extra, I oder II).

  5. Nettogewicht
    Gekennzeichnet werden muss das Nettogewicht oder die Anzahl der Früchte mit Größenspanne (etwa bei Äpfeln 75/80 mm) oder der angewandte Größencode.

  6. Losnummer
    Über die Losnummer lässt sich die Ware eindeutig zurückverfolgen. Ihr wird immer der Buchstabe L vorangestellt.

  7. MHD / Verbrauchsdatum (hier nicht im Bild)
    Bei Fresh-Cut-Salaten oder Sprossen steht hier ein Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD)/ Verbrauchsdatum mit Lagertemperatur.

  8. QS-Prüfzeichen
    Das QS-Prüfzeichen für frische Lebensmittel steht für eine konsequente Qualitätssicherung vom Erzeuger bis zur Ladentheke. Die Abbildung auf der Verpackung ist freiwillig.


Was ist was: Mindesthaltbarkeitsdatum und Verbrauchsdatum

Qseu Icon Information
Mindestens haltbar bis, kurz MHD:

Das Mindesthaltbarkeitsdatum gibt Auskunft darüber, bis zu welchem Zeitpunkt ein Lebensmittel seine typischen Eigenschaften (Frische und Geschmack) behält – vorausgesetzt es wird richtig gelagert. Aber auch nach Ablauf dieses Datums sind die Lebensmittel höchstwahrscheinlich noch einwandfrei.


Zu verbrauchen bis….

Ob Fleisch (z. B. Hackfleisch, Geflügel) oder Gemüse (z. B. Fresh-Cut Salate), leicht verderbliche Lebensmittel tragen ein Verbrauchsdatum oder sind durch ein Verbrauchsdatum gekennzeichnet. Dann gilt: Bis zu diesem Datum müssen die Lebensmittel spätestens verbraucht werden.


 

 


Qualitätsmerkmale erkennen: Vertrauen Sie Ihrer Wahrnehmung

Die Qualität der Lebensmittel, können Sie oft einfach selbst erkennen, indem Sie sich diese aufmerksam ansehen, anfassen oder daran riechen.

Unnötiges Anfassen von Waren oder gar das Öffnen von Verpackungen sollte gerade jetzt – in Zeiten von Covid-19 – aus Hygienegründen vermieden werden.


Qualitätsmerkmale erkennen

Farbe: Die Farbe hängt in erster Linie von der Fleischart und dem Alter des Tieres ab. Je jünger das Tier, desto heller die Farbe. Kalb- und Geflügelfleisch sollte rosa bis hellrosa, Schweinefleisch hellrot bis rot und Rindfleisch mittel- bis dunkelrot sein. Wenn das Fleisch gräulich ist, schlierig aussieht oder farbig schimmert – besser nicht zugreifen.

 

Geruch: Frisches Fleisch riecht immer neutral, so dass Sie die Frische zuhause auch mit einem einfachen Geruchstest prüfen können.

 

Struktur: Die Struktur oder Faserung ist vom Fleischstück, dem Geschlecht und dem Alter des Tieres abhängig. Sie bestimmt die Festigkeit des Fleisches. Je feiner die Fasern, desto zarter das Fleisch. Aber auch zartes Fleisch darf nicht zusammenfallen. Es sollte auf Fingerdruck nicht stark nachgeben und sich nicht schwammig anfühlen.

 

Fettanteil: Ist das Fleisch von feinen Fettadern durchzogen, spricht man von einer guten Marmorierung. Diese wird stark von der Rasse, der Haltung und dem Alter des Tieres beeinflusst. Im Fett sind viele Aromastoffe, die beim Garen, Braten oder Grillen hervorgehoben werden. Daher ist ein gut marmoriertes Fleisch zarter und saftiger als sehr mageres Fleisch.

 

Fettanteil: Ist das Fleisch von feinen Fettadern durchzogen, spricht man von einer guten Marmorierung. Diese wird stark von der Rasse, der Haltung und dem Alter des Tieres beeinflusst. Im Fett sind viele Aromastoffe, die beim Garen, Braten oder Grillen hervorgehoben werden. Daher ist ein gut marmoriertes Fleisch zarter und saftiger als sehr mageres Fleisch.


Die Qualität von Obst und Gemüse kann man ganz einfach selbst überprüfen – die fünf Sinne helfen dabei:

 

Sehen: Früchte sollten unversehrt und ganz sein – und natürlich sauber und frei von Schädlingen.

 

Tasten: Knackig und frisch – so sollte Obst und Gemüse sein. Ist es schon an einigen Stellen weich geworden, ist es vermutlich nicht mehr ganz so frisch. Um mögliche Schmierinfektionen (Grippe- und Covid-19-Virus) zu vermeiden, ist es wichtig, auf das Abtasten von Obst und Gemüse zu verzichten.

 

Riechen: Jedes Gemüse oder Obst hat einen typischen Geruch. Riecht es artfremd, legen Sie die Ware . Aus den vorher genannten Gründen, sollte auch Riechtests verzichtet werden.

 

Hören: Dieser Test funktioniert nicht bei jeder Frucht. Bei einer Wassermelone beispielsweise kann man Qualität aber auch hören: Klingt sie hohl, ist sie reif und süß.

 

Schmecken: Die Zunge ist fast unbestechlich – nutzen Sie die Gelegenheit, wenn eine Verkostung im Laden stattfindet, denn probieren können Sie die Ware meistens erst nach dem Kauf.

 


Qseu Icon Information

Qualität zu Hause sichern

Nach dem Einkauf sind Sie ihr eigener Qualitätsmanager. Der bewusste Umgang mit frischen Lebensmittel ist dabei oberstes Gebot. Wie also die Qualitätssicherung der frischen Lebensmittel ganz einfach zu Hause fortgeführt werden kann erfahren Sie hier:


Durchgängig kühlen

Leicht verderbliche und gekühlte Lebensmittel sollten möglichst ohne Unterbrechung gekühlt werden, um zu verhindern, dass sich krankheitserregende Keime bilden. Das bedeutet: Legen Sie diese Produkte erst in den Einkaufswagen, wenn Sie Ihren Einkauf fast beendet haben. Entspannter lässt sich einkaufen, wenn Sie eine Kühltasche mit in den Supermarkt nehmen. So wird die Kühlkette erst gar nicht unterbrochen und Sie bringen Ihre Lebensmittel sicher nach Hause.


Sicher verarbeiten

Der sichere Genuss Ihrer frischen Lebensmittel zu Hause hängt auch davon ab, dass Sie bei der Zubereitung Ihrer Speisen genauso sorgsam und hygienisch einwandfrei arbeiten wie die QS-Systempartner bei der Herstellung Ihrer Lebensmittel.


Richtig aufbewahren und lagern

Verstauen Sie frisches Fleisch gleich nach dem Einkauf im Kühlschrank – am besten direkt über dem Gemüsefach, denn da ist es am kältesten. Eine Übersicht über Aufbewahrungszeiten im Kühl- und Gefrierschrank hilft Ihnen dabei. Obst und Gemüse sind unterschiedlich lange haltbar. Entscheidend ist, dass sie artenspezifisch gelagert werden. Es ist also ratsam, für genügend Abstand beispielsweise zwischen Äpfeln und anderem Obst oder Gemüse zu sorgen. Denn Äpfel geben beim Nachreifen Ethylen ab, ein Gas, das andere Obst- oder Gemüsearten schneller reifen lässt.


 

Die wichtigsten Tipps für Lebensmittelsicherheit

 


Qseu Icon Heande Waschen

Hände waschen

Waschen Sie die Hände vor jedem neuen Arbeitsschritt mit Seife und heißem Wasser.

Icon Qualitaet Sichern Lagern Neu

Getrennt lagern und zubereiten

Benutzen Sie für die Verarbeitung von rohem Fleisch separate Messer, Schneidebretter und sonstige Küchenutensilien. Lagern Sie rohe und gegarte Lebensmittel getrennt.

Qseu Icon Obst Gemuese Waschen

Obst und Gemüse waschen und putzen

Waschen Sie Obst und Gemüse unter fließendem Wasser und putzen Sie es sorgfältig.

Qseu Icon Geschirr Putzen

Benutzte Küchenutensilien säubern

Reinigen Sie benutzte Küchenutensilien z. B. Schneidebretter und Messer möglichst direkt nach Gebrauch mit heißem Wasser und Spülmittel.

Qseu Icon Kuehlschrank

Kühlschrank und Spüle reinigen

Reinigen Sie Spüle und Kühlschrank regelmäßig und tauschen Sie die Reinigungstücher oft aus.

Icon Qualitaet Sichern Temperatur Neu

Ausreichend erhitzen

Erhitzen Sie insbesondere Fleischgerichte ausreichend: zwischen 70 und 100 °C werden die meisten Krankheitserreger abgetötet.

zurück nach oben