Forsa Umfrage: Initiative Tierwohl immer bekannter und konstant beliebt bei Verbrauchern

22.12.2020 | Tierhaltung/Transport | Fleischwirtschaft

Initiaitve Tierwohl Logo

Laut einer Anfang Dezember bei über 1.000 Bundesbürgern durchgeführten forsa-Umfrage erfreut sich die Initiative Tierwohl (ITW) bei Verbrauchern in Deutschland einer konstant hohen Beliebtheit und wird gleichzeitig immer bekannter. Während im Dezember 2017 nur rund 41 Prozent der Verbraucher in Deutschland die ITW kannten, ist jetzt rund zwei Drittel (68 Prozent) der Verbraucher die Initiative Tierwohl geläufig. Ähnlich verhält es sich mit dem Produktsiegel der ITW, das ausschließlich auf Produktverpackungen dargestellt werden darf, die Fleisch von teilnehmenden Betrieben der ITW enthalten. Hier gaben 35 Prozent der Verbraucher an, dass sie das Label bewusst beim Einkauf auf Verpackungen wahrgenommen haben.

Dr. Alexander Hinrichs, Geschäftsführer der Initiative Tierwohl, zeigt sich mit den aktuellen Ergebnissen der forsa-Umfrage sehr zufrieden: Die Ergebnisse stellen eine Anerkennung der gemeinsamen, nachhaltigen Anstrengungen all der Partner aus Landwirtschaft, Fleischwirtschaft und Handel dar. Es ist gut, dass auch die deutschen Verbraucher unser gemeinschaftliches Engagement über Branchengrenzen hinweg für mehr Tierwohl zu schätzen wissen.

Anfang kommenden Jahres startet das neue Programm der Initiative Tierwohl für die Landwirte. Neben der bereits seit 2018 bestehenden Kennzeichnung für Geflügelfleischprodukte, ermöglicht das Programm der ITW ab 2021 diese auch in großem Umfang für Schweinefleischprodukte. Bis dato wurden für die ab Januar 2021 startende Programmphase der ITW jährlich 14,6 Millionen Mastschweine angemeldet. Das entspricht eine Steigerung des Marktanteils bei Schwein auf rund 30 Prozent.

Weiterhin belegt die forsa-Umfrage auch einen deutlichen Zuspruch innerhalb der Bevölkerung für die Haltungsform-Kennzeichnung, mit der seit April 2019 die führenden deutschen Lebensmitteleinzelhändler das bei ihnen angebotene frische Fleisch kennzeichnen. Danach finden 87 Prozent der Verbraucher diese gut oder sehr gut und 49 Prozent von ihnen haben die Haltungsform-Kennzeichnung bereits bewusst beim Einkauf wahrgenommen. Insgesamt vertreten 93 Prozent der Befragten die Ansicht, dass sich alle Lebensmitteleinzelhändler an der Haltungsform-Kennzeichnung beteiligen sollten, und 79 Prozent der Verbraucher sind davon überzeugt, dass die Kennzeichnung zu einem bewussteren Einkaufsverhalten der Verbraucher führen wird, bei dem sie das Tierwohl stärker berücksichtigen werden.

Weitere Information zur im Auftrag der Initiative Tierwohl durchgeführten forsa-Umfrage finden Sie hier.

 


zurück nach oben