29.05.2019rss_feed

QS-Laborkompetenztest Futtermittel: 100 Prozent bestanden

15 07 09 Aktuelle EFSA Stellungnahme

Hochwertige und sichere Futtermittel sind entscheidend für eine optimale Ernährung der Tiere. Deshalb sind Futtermittel auch ein besonders wichtiger Abschnitt in der Lebensmittelwertschöpfungskette. Die zuverlässige Arbeit der Labore, die Futtermittel auf mögliche unerwünschte Stoffe analysieren, ist dabei ein entscheidender Baustein. Im QS-Laborkompetenztest stellen Labore, die im QS-Futtermittelmonitoring aktiv sind, die Qualität ihrer Analysen unter Beweis. Die Ergebnisse des diesjährigen Laborkompetenztests sind ausgewertet: der aktuelle Leistungsstand ist sehr gut und belegt die Zuverlässigkeit der QS-Labore.

Mit dem QS-Laborkompetenztest stellt QS einmal jährlich die analytische Qualität der QS-anerkannten Labore auf den Prüfstand. Er ermöglicht es den Laboren Probleme und Fehlerquellen zu identifizieren und so die Qualität der Analysen kontinuierlich zu verbessern. Das erfreuliche Ergebnis des aktuellen Laborkompetenztest im Futtermittelmonitoring unterstreicht erneut die Kompetenz der QS-anerkannten Labore im Futtermittelmonitoring.

Einheitliches Probenmaterial stellt Vergleichbarkeit der Testergebnisse sicher

Am diesjährigen Kompetenztest nahmen 49 Labore aus sieben verschiedenen Ländern (Deutschland, Dänemark, Frankreich, Italien, Niederlande, Österreich und Slowakei) teil. Den Laboren war weder der zu prüfende Parameter noch das Probenmaterial oder das genaue Versanddatum bekannt. Die Aufgabe bestand darin, zwei verschiedene Proben auf die vier Schwermetalle Arsen, Blei, Cadmium und Quecksilber zu analysieren. Als erstes Probenmaterial erhielten die Labore ein Alleinfuttermittel für Schweine, bei der zweiten Probe handelte es sich um ein Mineralfuttermittel.

Ergebnisse im Überblick

Erfreulicherweise haben alle 49 teilnehmenden Labore, darunter zwei Labore im Anerkennungsverfahren, den Laborkompetenztest erfolgreich absolviert. 46 der 49 Labore (94 %) sogar absolut fehlerfrei. Drei Labore hatten jeweils einen Quantifizierungsfehler, allerdings ist ein Quantifizierungsfehler je Probe erlaubt, um den Test zu bestehen.

Systematischer Aufbau des QS-Futtermittelmonitorings

Mit dem QS-Futtermittelmonitoring wird die Einhaltung von Grenz- und Richtwerten für unerwünschte Stoffe, wie beispielsweise Schwermetalle, Dioxine, Pflanzenschutzmittel und Mykotoxine kontinuierlich überwacht. Dabei geben spezifische Kontrollpläne, die risikoorientiert ausgerichtet sind, den Probenumfang und das Analysespektrum vor. Die Untersuchungen werden hierbei systematisch über das ganze Kalenderjahr verteilt. Alle Probedaten und Analyseergebnisse liegen in der QS-Datenbank vor.



Alle News

News Systemkette Fleisch und Fleischwaren