QS unterstützt Schweinhalter mit ASP-Risikoampel beim Schutz vor der Afrikanischen Schweinepest

11.09.2020 | Tierhaltung/Transport | Fleischwirtschaft

Teaser ASP Portal

Seit dem 10. September ist Deutschland nicht länger als ASP- und Seuchen-frei einzustufen. Nun gilt es, eine Ausbreitung in Deutschland zu vermeiden. Zugleich muss alles dafür getan werden, einer Einschleppung in Haus- und Nutztierbeständen vorzubeugen.


ASP-Risikoampel für mehr Biosicherheit

Die ASP-Risikoampel ist ein digitales Servicetool und bietet Landwirten die kostenfreie Möglichkeit, die individuelle betriebliche Biosicherheit zum Schutz vor der Afrikanischen Schweinepest freiwillig und anonym bewerten zu lassen. Die Universität Vechta hat zusammen mit dem Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) und QS dieses Präventionsangebot im vergangenen Jahr entwickelt.

Die ASP-Risikoampel kann online unter www.risikoampel.uni-vechta.de aufgerufen und genutzt werden.

 

QS-Infoportal zur ASP

Ähnlich wie auf unserem Coronaportal, haben wir ab sofort auf unserer Homepage die wichtigsten Fachinformationen zu Präventions- und Biosicherheitsmaßnahmen sowie zu den Verordnungen zum Schutz gegen die ASP zusammengefasst: www.q-s.de/futter-tiere-fleisch/informationen-zur-afrikanischen-schweinepest-asp.html

 

Die Afrikanische Schweinepest ist nur für Schweine sehr gefährlich. Menschen und andere Tiere können sich nicht mit dem Virus anstecken. Da die Symptome der ASP sehr unspezifisch sind, das Virus aber hochinfektiös ist und bislang noch kein Impfstoff existiert, sind die rechtzeitigen Vorsorgemaßnahmen jetzt entscheidend.


zurück nach oben