Fleischerhandwerk im QS-System

Betriebe des Fleischerhandwerks signalisieren mit einer Teilnahme am QS-System, dass sie alle Prozesse zusätzlich von unabhängigen Stellen überprüfen lassen. Das schafft Vertrauen in Bezug auf die Herkunft und Sicherheit von Fleisch und Wurst.

Dokumente

QS-Systempartner werden:
Fleischerhandwerks-
betriebe

Mehr erfahren

Seminare für die Fleischwirtschaft

Mehr erfahren

Listeria monocytogenes:
Arbeitshilfe zur Prävention

Mehr erfahren

QS-Systempartner werden:
Fleischerhandwerks-
betriebe

Mehr erfahren

Seminare für die Fleischwirtschaft

Mehr erfahren

Listeria monocytogenes:
Arbeitshilfe zur Prävention

Mehr erfahren

Anerkannte Standards

QS fördert aktiv die Zusammenarbeit mit anderen Standardgrenzen über Ländergrenzen hinweg, so dass sich jeder auf den anderen verlassen kann. Im Sinne der Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit pflegt QS den engen Kontakt zu den Standardgebern - eine gute Basis für die gemeinsame Weiterentwicklung.


Schlachtung/Zerlegung | Verarbeitung | Fleischerhandwerk | Schwein | Belgien

BePork (Belpork v.z.w.)

Zwischen dem belgischen Standard BePork und QS besteht eine gegenseitige Audit-Anerkennung. Schweine haltende Betriebe, sowie Schlacht- und Zerlegebetriebe, die erfolgreich nach BePork zertifiziert wurden, können lebende Schweine bzw. Schweinefleisch in das QS-System liefern.

 

Die bilaterale Vereinbarung ersetzt die bisherigen Standards Certus und CodiplanPlus. Nach einer Übergangsphase, in der die bisherigen Zertifikate weiterhin gültig sind, können Schlacht- und Zerlegebetriebe ab dem 1. Januar 2022 bzw. landwirtschaftliche Betriebe ab dem 1. Januar 2023 nur noch auf Grundlage einer BePork-Zertifizierung in das QS-System liefern.

Ansprechpartner

Markus Hensgen

FAQ

Ihr Ansprechpartner

Markus Hensgen

zurück nach oben