Die QS-Wissenschaftsfonds

Die QS-Wissenschaftsfonds fördern die Wissenschaft und Forschung zur Lebensmittelsicherheit und Tierschutz. Der Fonds verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Zu den geförderten Projekten zählen Forschungsprojekte, wissenschaftliche Veranstaltungen und Weiterbildungen, Abschlussarbeiten (Doktor-, Diplom- und Masterarbeiten) sowie die Nachwuchsförderung. Für die Förderung durch die Wissenschaftsfonds ist unter anderem eine hohe Relevanz des Forschungsvorhabens für die Wirtschaftsbeteiligten in der Agrar- und Ernährungswirtschaft ausschlaggebend.

Die Förderung kann in Form einer vollständigen Finanzierung oder einer Ko-Finanzierung erfolgen. Die Entscheidung über die Vergabe von Mitteln treffen eigens eingerichtete Vorstände. Finanziert werden die Wissenschaftsfonds aus den Sanktionsstrafen, die Systempartner bei Verstößen gegen die QS-Anforderungen zahlen müssen.


Aktuelle Ausschreibungen

Hier finden Sie die aktuelle Ausschreibung sowie wichtige Informationen zur Antragsstellung:


Wissenschaftsfonds

Aktuell geförderte Projekte

Aktuell werden folgende Forschungsprojekte gefördert:

 

Fleisch und Fleischwaren

  • Antimikrobielle Wirkung von Lebensmittel-Kulturen auf Campylobacter (Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover)

 

  • Untersuchungen zum Einsatz von Heu- bzw. Strohpellets zur Vorbeugung vor Schwanzbeißen bei Absetzferkeln (Justus-Liebig-Universität Gießen)

 

  • Nicht-invasives Echtzeit-Monitoring der Tiergesundheit von Mastschweinen mittels automatischer Aktivitätserfassung (Friedrich-Löffler-Instituts, Greifswald)

 

  • Optimierung von Arbeitsprozessen auf landwirtschaftlichen Betrieben, dargestellt am Beispiel der Hygiene in der Kälberaufzucht (Freie Universität Berlin)

 

  • Pilotprojekt zur automatisierten Erfassung von Tierschutzindikatoren beim Schwein am Schlachthof (Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover)

 

  • Beeinflusst die Teilnahme an der Initiative Tierwohl die Schlachtbefunde und Ergebnisse des Antibiotika- und Salmonellenmonitorings? (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel)

 

  • Konzeptionelle Untersuchungen zu Fütterungsstrategien in der Putenmast zum Erhalt der Tiergesundheit bei unvermeidlichen, infektionsbedingten Entgleisungen der Lebergesundheit trotz hervorragender Haltungsbedingungen (Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover)

 

  • Untersuchung und Bewertung von Haarcortisol als retrospektiver Bioindikator für Belastungen beim Schwein (Leibniz‐Institut für Nutztierbiologie (FBN))

 

 

Obst, Gemüse und Kartoffeln

 

  • Humanpathogene in der Lebensmittelkette Salat: Vorkommen, Eintragswege und Möglichkeiten der Kontrolle mittels Bakteriophagen (Max Rubner-Institut, Kiel)

 

  • Nachhaltigkeitsanforderungen entlang der Wertschöpfungskette Obst und darauf basierende Weiterentwicklung der Richtlinie für die kontrollierte Integrierte Produktion von Obst (Hochschule Osnabrück)

 

  • Nitratbestimmung in Kartoffeln und Kartoffelprodukten: Optimierung von Probenahme und Probenvorbereitung als Voraussetzung für einen reproduzierbaren Nachweis ( Georg-August-Universität Göttingen)

 

  • Metastudie zu mikrobiellen Risiken an Obst und Gemüse (Hochschule Osnabrück)

 

  • Weidenextrakte als Pflanzenstärkungs- und Pflanzenschutzmittel (Humboldt-Universität zu Berlin) (Hochschule Osnabrück)


Abgeschlossene Förderprojekte

Hier finden Sie die Ergebnisse der Projekte, die durch die QS-Wissenschaftsfonds bereits gefördert wurden:


Fleisch und Fleischwaren

  • Entwicklung eines Warentests für Mastferkel, mit Fokus auf die Untersuchung herkunftsbedingter Unterschiede im Merkmal Ebergeruch (Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen)

  • Einsatz von Antibiotika in ausgewählten Schweinebeständen: Betriebliche Antibiotikaminimierungskonzepten (Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover)


  • Kommunikation landwirtschaftlicher Schweinehaltung über das Internet: Führt mehr Transparenz zu mehr Verbraucherakzeptanz? (Universität Kassel)

Projektergebnisse zum Download:



  • Evaluierung einer elektronischen Einzeltierkennzeichnung von Mastschweinen zur differenzierten Gesundheitsüberwachung, Qualitätssicherung und Rückverfolgbarkeit (Universität Hohenheim)

Projektergebnisse zum Download:



  • Studie zur verbraucherseitigen Akzeptanz von Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration (u.a. Improvac) (concept m research + consulting)

Projektergebnisse zum Download:



  • Konsumentenakzeptanz von Jungeberfleisch (Georg-August-Universität Göttingen)

Projektergebnisse zum Download:



  • Indikator- und definitionsbasierte Analyse von aktuellen Bewertungssystemen und externen Anforderungen zur Messung von Nachhaltigkeit in Wertschöpfungsketten (Universität Hohenheim)

Projektergebnisse zum Download:



  • Ökonomische Bewertung alternativer Tierseuchen-Bekämpfungsstrategien – am Beispiel der Klassischen und Afrikanischen Schweinepest (Georg-August-Universität Göttingen)

Projektergebnisse zum Download:



  • Wirkstoffklassenprofile der Antibiotikagabe im zeitlichen Verlauf der Mast (Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover)

Projektergebnisse zum Download:




Obst, Gemüse und Kartoffeln

  • Fachgespräch Aufkommen von humanpathogenen Keimen bei frischem Obst und Gemüse (Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn)

Projektergebnisse zum Download:



Vorstände der QS-Wissenschaftsfonds


Ansprechpartner für Fragen und Anregungen

Sabrina Melis


+49 (0) 228 35068-122

+49 (0) 228 35068-16122

E-Mail Kontakt