Meilensteine des QS-Systems

Auf der ANUGA 2001 ins Leben gerufen, sind heute Lebensmittel mit dem QS-Prüfzeichen in mehr als 23.000 Filialen des Lebensmitteleinzelhandels erhältlich.

Die wichtigsten Ereignisse und Meilensteine seit der Gründung des QS-Systems können Sie im unten aufgeführten Zeitstrahl nachlesen.


Hier finden Sie die Meilensteine des QS-Systems zum Download

Gründung der QS Qualität und Sicherheit GmbH

Gründung der QS Qualität und Sicherheit GmbH

Am 13. Oktober 2001 treffen Vertreter aller Stufen der Fleischproduktion zusammen, um als Gesellschafter gemeinsam den Gründungsvertrag der QS Qualität und Sicherheit GmbH zu unterzeichnen.

Im Bild zu sehen von links nach rechts:

Dr. Rolf Meyer, Deutscher Raiffeisenverband e. V. (DRV),
Thomas Vogelsang, Bundesverband der Deutschen Fleischwarenindustrie e.V. (BVDF),
Peter Zühlsdorff, Vorsitzender der QS-Gesellschafterversammlung und Vorsitzender der Handelsvereinigung für Marktwirtschaft (HfM),
Dr. Klaus-Dieter Baehrfeld, Verband der Fleischwirtschaft e.V. (VDF),
vorne sitzend links:
Jörn Johann Dwehus, Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH (CMA) und Dr. Helmut Born, Deutscher Bauernverband e. V. (DBV).

Gründung der QS Qualität und Sicherheit GmbH Oktober 2001 - Gründung der QS Qualität und Sicherheit GmbH
Der Vertrag mit dem Alles began

Erster Vertrag mit einem teilnehmenden Systempartner

Bereits wenige Monate nach der Gründung von QS Ende 2001 konnte im Februar 2002 der erste Vertrag mit einem Systempartner unterzeichnet werden. Westfleisch ist der erste QS-Vertragspartner. Das erste QS-Audit findet bei einem Schweinemastbetrieb statt, der nach erfolgreicher Auditierung über den Bündler Westfleisch e. G. am QS-System teilnimmt. Diesem ersten Betrieb folgten bis heute rund 93.000 landwirtschaftliche Betriebe, die über einen Bündler am QS-System teilnehmen.

Der Vertrag mit dem Alles began Februar 2002 - Erster Vertrag mit einem teilnehmenden Systempartner
QS hält seinen Einzug in der SB-Theke

Erste Produkte mit QS-Prüfzeichen im Einzelhandel

Vom Landwirt bis zur Ladentheke: Kein Jahr nach der Gründung des QS-Systems, im September 2002, ist es dann so weit, erste Fleischprodukte mit QS-Prüfzeichen sind im Handel erhältlich. Heute sind Produkte mit dem QS-Prüfzeichen in mehr als 23.000 Filialen des Lebensmitteleinzelhandels verfügbar.

QS hält seinen Einzug in der SB-Theke September 2002 - Erste Produkte mit QS-Prüfzeichen im Einzelhandel
Salmonellenmonitoring

Start des QS-Salmonellen­monitorings

Tiergesundheit und Hygiene sind für das QS-System wichtige Themen. Um der Salmonellengefahr besser zu begegnen, müssen sich Schweinemastbetriebe im QS-System seit April 2003 am engmaschigen Salmonellenmonitoring beteiligen – eine Maßnahme, die erfolgreich greift und dazu beiträgt, dass die Erkrankungszahlen bei Menschen deutlich rückläufig sind. Seit der Einführung des Salmonellenmonitorings wurden insgesamt fast 10 Mio. Proben gezogen, analysiert und in der Datenbank des QS-Systems erfasst.

Salmonellenmonitoring April 2003 - Start des QS-Salmonellen­monitorings
Am runden Tisch

Das Ereignis- und Krisenmanagement wird eingerichtet

Um die Kette der beteiligten Systempartner und die Verbraucher am Ende der Kette noch besser zu schützen, richtet QS ein Ereignis- und Krisenmanagement ein. Darin verpflichtet QS alle Systempartner, jeden Betriebsvorfall, der als kritisches Ereignis eingestuft wird, unmittelbar an QS zu melden. So hat QS die Möglichkeit, bei Vorfällen schnell zu reagieren, das Unternehmen bei der Problemlösung zu unterstützen und die Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten – gegebenenfalls auch durch die Sperrung eines Systempartners.

Am runden Tisch September 2003 - Das Ereignis- und Krisenmanagement wird eingerichtet
Obst und Gemüse a la QS

Gründung der QS Fachgesellschaft Obst-Gemüse-Kartoffeln GmbH

Nach der erfolgreichen Etablierung des QS-Systems für die Fleischerzeugung wird der Ruf laut nach einer vergleichbaren Qualitätssicherung für Obst und Gemüse – die Gründung der QS Fachgesellschaft Obst-Gemüse-Kartoffeln GmbH erfolgt. Im Februar 2004 ist es dann so weit. Fortan können sich auch Erzeuger, Großmarkt und Einzelhandel im Obst- und Gemüsesektor für die Qualitätssicherung mit QS-Prüfzeichen entscheiden.

Obst und Gemüse a la QS Februar 2004 - Gründung der QS Fachgesellschaft Obst-Gemüse-Kartoffeln GmbH
Geflügel a la QS

Gründung der QS Fachgesellschaft Geflügel GmbH

Um den speziellen Belangen der Geflügelwirtschaft besser gerecht zu werden, entsteht im Juni 2004 die QS Fachgesellschaft Geflügel GmbH. Wie im Rotfleischsektor etabliert sich auch hier schnell das QS-System.

Geflügel a la QS Juni 2004 - Gründung der QS Fachgesellschaft Geflügel GmbH
Europaflagge

Europa und Internationales

Das QS-System wird durch sein stetes Wachstum auch international ein Faktor für die Qualitätssicherung. Damit Warenströme mit vergleichbarer Qualitätssicherung fließen können, setzt sich QS auf vielen Ebenen für eine länderübergreifende Zusammenarbeit ein. Wichtige Meilensteine sind hier:

  • Im Oktober 2004 wird die European Meat Alliance (EMA) gegründet, um durch gegenseitige Anerkennungen einen systemüberschreitenden Warenverkehr zu ermöglichen.
  • Ab Januar 2005 sind kombinierte IFS/QS-Audits möglich. Das heißt, der International Food Standard (IFS) für den Einzel- und Großhandel kann gemeinsam mit den QS-Kriterien von unabhängigen Zertifizierungsstellen im Audit überprüft werden.
  • Von Januar bis März 2005 können mit diversen Standards in Europa gegenseitige Anerkennungen vereinbart werden: mit dem QSG-Standard aus Dänemark, dem Certus-System und dem GMP-Standard aus Belgien sowie mit den Standards IKB und GMP+ aus den Niederlanden.
  • Seit September 2006 ermöglicht der QS-GAP-Standard die gegenseitige Anerkennung von QS und GlobalG.A.P. (damals noch EUREPGAP). Nun können Erzeuger von Obst, Gemüse und Kartoffeln in das jeweils andere System liefern.
  • Aktuell sind es insgesamt 13 Standardgeber, mit denen QS Anerkennungsverträge unterzeichnet hat.
Europaflagge Ab 2004 - Europa und Internationales
Brüssel

EU-Basisverordnung 178/2002 tritt in Kraft

Im Januar 2005 tritt die EU-Verordnung 178/2002 in Kraft. Die darin geforderte Eigenkontrolle und Rückverfolgbarkeit sind entscheidende Kriterien des QS-Systems. Die Wirtschaftsbeteiligten sind für die Lebensmittelsicherheit verantwortlich und nutzen die QS-Systematik für die konsequente Umsetzung und Dokumentation.

Brüssel Januar 2005 - EU-Basisverordnung 178/2002 tritt in Kraft
Labore

Start des Rückstandsmonitorings bei Obst und Gemüse

Mit dem Beginn des Rückstandsmonitorings für Obst, Gemüse und Kartoffeln im März 2005 etabliert QS ein wirkungsvolles System der regelmäßigen Produktkontrollen auf allen Stufen. Wie gut dieses Instrument greift, zeigen die seitdem immer geringeren Rückstandsgehalte. Seit August 2006 überprüft QS außerdem die Arbeit der Labore: Nur wer jährlich an den stattfindenden Laborkompetenztests teilnimmt, darf im QS-System Laboranalysen erstellen.

Labore März 2005 - Start des Rückstandsmonitorings bei Obst und Gemüse
Zeichenwechsel

Wechsel des QS-Prüfzeichens

Das QS-Prüfzeichen war auf der Schönheitsfarm. Heraus kommt im Oktober 2005 das heute noch verwendete Stufensymbol: Der Pfeil mit den fünf Abschnitten steht für die stufenübergreifende Prüfung der Lebensmittel vom Landwirt bis zur Ladentheke.

Im Bild die erstmalige Präsentation des neuen Prüfzeichens durch Professor Stefan Feuerstein (rechts), den Vorsitzenden der QS-Gesellschafterversammlung und Vorstand der Metro AG, der während einer Veranstaltung das neue Prüfzeichen gemeinsam enthüllt mit Präsident Franz-Josef Möllers (links), Vorsitzendem des QS-Fachbeirates Rind- und Kalbfleisch, Schweinefleisch.

Zeichenwechsel Oktober 2005 - Wechsel des QS-Prüfzeichens
SB-Verpackung mit neuem Prüfzeichen

Erstes Fleisch mit QS-Prüfzeichen in der Selbstbedienungstheke des Discounts

Nach der Bedientheke erobert Fleisch mit dem QS-Prüfzeichen auch die Selbstbedienungstheken und ist im Februar 2006 erstmals bei Discountern zu finden. Für die Systempartner markiert das einen wichtigen Schritt, zeigt es doch, dass der Handel immer stärker auf Qualitätssicherung mit dem QS-Prüfzeichen setzt.

 

SB-Verpackung mit neuem Prüfzeichen Februar 2006 - Erstes Fleisch mit QS-Prüfzeichen in der Selbstbedienungstheke des Discounts
Qs und Handballer

Deutsche Handballer werden Weltmeister mit QS

Das QS-Prüfsystem für Lebensmittel erfährt einen Bekanntheitsschub, als die deutschen Handballer im Januar 2007 mit dem QS-Prüfzeichen auf den Trikots Weltmeister werden.

Dank einer EU-geförderten Informationskampagne hat die CMA Fördermittel für das Sponsoring und auch für eine TV-Werbekampagne: Das QS-Prüfzeichen kommt ins Fernsehen – gemeinsam mit den Handball-Weltmeistern.

sehen Sie selbst den Kurzfilm! Zum Film

Qs und Handballer Januar 2007 - Deutsche Handballer werden Weltmeister mit QS
100.000 Systempartner

100.000ster Systempartner

Mit der Übergabe des QS-Zertifikats an den Schweinemäster Engelbert van Bevern in Münster, begrüßt QS am 5. September 2007 den 100.000sten Systempartner in der Kette Fleisch und Fleischwaren. Im Bild von links nach rechts: Dr. Alfons Rensing, Geschäftsführer der Zertifizierungsstelle ACG Agrar-Control GmbH, die Eheleute van Bevern, Franz-Josef Möllers, Präsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes e. V. und Vorsitzender des QS-Fachbeirates Rind- und Kalbfleisch, Schweinefleisch und Dr. Hermann-Josef Nienhoff, QS-Geschäftsführer.

100.000 Systempartner September 2007 - 100.000ster Systempartner
Workshop

Koordinierungsplattform Ferkelkastration nimmt Arbeit auf

Expertenworkshop bestätigt hohen Forschungs- und Handlungsbedarf: Die Frage, wie langfristig vollständig auf die Kastration von Ferkeln verzichtet werden kann, diskutieren mehr als 130 Experten mit Referenten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Tierschutzorganisationen auf dem gemeinsamen Expertenworkshop von QS und der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. (DGfZ) am 9. März 2009 in Kassel. Der Workshop bildete die Auftaktveranstaltung der QS-Koordinierungsplattform Verzicht auf Ferkelkastration. Es wurde deutlich, dass der Kastrationsverzicht als gemeinsames Ziel klar ist, bei der Umsetzung jedoch noch Klärungsbedarf besteht.

Workshop März 2009 - Koordinierungsplattform Ferkelkastration nimmt Arbeit auf
Berlin

Bundespolitik setzt auf stufenübergreifende Qualitätssicherungssysteme

Die neu gewählte Regierung aus CDU und FDP setzt in ihrem Koalitionsvertrag auf den Ausbau stufenübergreifender privatwirtschaftlich organisierter Qualitätssicherungssysteme und ihre Verzahnung mit der staatlichen Lebensmittelkontrolle. QS sieht darin die politische Anerkennung für die Bedeutung der wirtschaftsgetragenen Qualitätssicherung im QS-System.

Berlin Oktober 2009 - Bundespolitik setzt auf stufenübergreifende Qualitätssicherungssysteme
Screenshot

Start der Internetseite für Verbraucher

Bis 2009 war die CMA – die Centrale Marketing-Gesellschaft der Agrarwirtschaft – für die Werbung und Öffentlichkeitsarbeit rund um das QS-Prüfzeichen zuständig. Mit der Auflösung der CMA und dem Ausscheiden als QS-Gesellschafter Anfang 2009 entstand eine Lücke in der Verbraucherkommunikation, die im Juli 2010 mit dem neuen Verbraucherportal geschlossen werden konnte. Hier erfahren Verbraucher Wissenswertes zum Prüfzeichen, zur Qualitätssicherung in allen Stufen und zur Warenkunde – für den guten Umgang mit den gekauften Produkten.

Screenshot Juli 2010 - Start der Internetseite für Verbraucher
Futtermittelmonitoring

Erste Konsequenzen aus den Dioxinereignissen

Als Konsequenz aus dem Dioxingeschehen zu Jahresbeginn 2011 verschärft QS die Anforderungen an die Futtermittelwirtschaft. Das QS-System als dynamisches Gebilde reagiert schnell und abgestimmt in mehreren Anpassungsschritten: Zum 1. März und zum 1. Juli werden die Anforderungen verschärft, weitere Anpassungen erfolgen mit der Revision der Leitfäden zum 1. Januar 2012. Die beschlossenen Maßnahmen erhöhen weiter die Futtermittelsicherheit und tragen zur noch schnelleren Rückverfolgbarkeit bei.

Futtermittelmonitoring März 2011 - Erste Konsequenzen aus den Dioxinereignissen
QS goes Social-Media

QS wird aktiv in sozialen Netzwerken

Seit Mai 2011 ist QS im sozialen Netzwerk Twitter aktiv. Die Kurznachrichten von maximal 140 Zeichen (Tweets) bieten Informatives für die interessierte Fachwelt. Als nächsten Schritt in das interaktive Internet startet QS pünktlich zum zehnjährigen Jubiläum auf der Anuga einen eigenen Blog.

QS goes Social-Media Ab Mai 2011 - QS wird aktiv in sozialen Netzwerken
Sonderlogo "Zehn Jahre QS"

Zehn Jahre QS

Am 13. Oktober 2001 gegründet, wird das QS-System im Oktober 2011 zehn Jahre alt. Dieses Jubiläum feiert QS am Ort seiner Gründung: auf der Anuga. Markus Mosa, Vorsitzender der QS-Gesellschafterversammlung, zum Jubiläum: Seit dem 13. Oktober 2001 hat sich die Qualitätssicherung in der gesamten Lebensmittelbranche zum Positiven verändert. Die Gründung von QS setzt ein klares Signal seitens der Landwirtschaft, der Industrie und des Handels gemeinsam aktiv zu werden. Innerhalb eines Jahrzehnts entstand so ein umfassendes Prüfsystem für frische Fleisch- und Wurstwaren und für Obst und Gemüse, das in der Fachwelt hohe Anerkennung genießt.

Sonderlogo "Zehn Jahre QS" Oktober 2011 - Zehn Jahre QS
Screenshot AB Datenbank

Antibiotikadatenbank ist online

Am 2. April 2012 hat die QS Qualität und Sicherheit GmbH mit der Datenerfassung für das Antibiotikamonitoring begonnen – zunächst für alle Hähnchen- und Putenmastbetriebe. In nur drei Monaten werden die Grundlagen des Programms erarbeitet, verabschiedet und umgesetzt sowie eine Datenbankanwendung programmiert.

Screenshot AB Datenbank April 2012 - Antibiotikadatenbank ist online
Start Antibiotikamonitoring Schweinemastbetriebe

Start des Antibiotikamonitorings für Schweinemastbetriebe

Nachdem die QS Qualität- und Sicherheit GmbH im April 2012 die flächendeckende Erfassung der Antibiotikaverschreibungen für Geflügelmastbetriebe eingeführt hatte, werden seit dem 1. September 2012 auch die Antibiotikadaten aller QS-zertifizierten Schweinemastbetriebe in der QS-Datenbank erfasst. Damit ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Erfassung von Antibiotikaverschreibungen in der Nutztierhaltung gemacht.

Start Antibiotikamonitoring Schweinemastbetriebe September 2012 - Start des Antibiotikamonitorings für Schweinemastbetriebe
Unagekuendigte Audits

QS-Prüfsystematik wird um unangekündigte Audits erweitert

Am 1. Januar 2013 wird die QS-Prüfsystematik um unangekündigte Audits erweitert. Unternehmen in der Systemkette Fleisch und Fleischwaren haben die Wahl zwischen unangekündigten Systemaudits oder unangekündigten Spotaudits. Durch die Einführung der unangekündigten Audits stellt QS sicher, dass sich die Systempartner auch zwischen den regulären Systemaudits an die Anforderungen des QS-Systems halten.

Unagekuendigte Audits Januar 2013 - QS-Prüfsystematik wird um unangekündigte Audits erweitert
10 Jahre QS OGK

Zehn Jahre QS bei Obst, Gemüse und Kartoffeln

Im Februar 2014 feiert die QS-Fachgesellschaft Obst, Gemüse und Kartoffeln ihr 10-jähriges Bestehen. Das Jubiläum begeht die Fachgesellschaft auf der FRUIT LOGISTCA in Berlin, hier wurde sie auch 2004 gegründet. Mit dem QS-System für Obst, Gemüse und Kartoffeln ist die Wirtschaft einen konsequenten Weg in Richtung eines vorbeugenden Verbraucherschutzes gegangen. Innerhalb eines Jahrzehnts wurde nicht nur ein umfassendes Prüfsystem für frisches Obst und Gemüse etabliert, sondern auch eine Reihe weiterer Qualitätssicherungsmaßnahmen und ein umfassendes Rückstandsmonitoring auf den Weg gebracht.

10 Jahre QS OGK Februar 2014 - Zehn Jahre QS bei Obst, Gemüse und Kartoffeln
Elternbetriebe Brueterei QS System

Einbindung von Elterntierbetrieben und Brütereien ins QS-System

Mitte 2014 wird das Kontrollnetz im QS-System noch engmaschiger: Seit dem 1. Juli 2014 dürfen Mäster von Hähnchen und Puten nur noch Küken aufziehen und mästen, die aus QS-zertifizierten Brütereien stammen. Um Küken zu erzeugen, müssen Brütereien ihre Bruteier von QS-zertifizierten Elterntierbetrieben beziehen.

Elternbetriebe Brueterei QS System Juli 2014 - Einbindung von Elterntierbetrieben und Brütereien ins QS-System
QS Standard Logistik

QS Standard Logistik wird für Logistikdienstleister verpflichtend

Seit dem 1. Januar 2015 müssen Logistikdienstleister in der QS-Datenbank für die Produktionsart Logistik registriert sein, wenn sie für QS-Systempartner regelmäßig frisches Obst, Gemüse und Kartoffeln transportieren. Die Anforderungen des verbindlichen Standards legen ihren Fokus vor allem auf eine bessere Warenrückverfolgbarkeit und Hygienepraxis während des Transports. QS bietet den Standard Logistik bereits seit dem 1. Januar 2013 an.

QS Standard Logistik Januar 2015 - QS Standard Logistik wird für Logistikdienstleister verpflichtend
Regionalfenster QS Audits Anerkannt

Regionalfenster: QS-Audits zur Herkunftssicherung anerkannt

Seit dem 1. April 2015 können landwirtschaftliche Tierhalter und Erzeugerbetriebe im QS-System ohne zusätzliches Audit am Regionalfensterprogramm  teilnehmen. Durch die mit dem Regionalfenster e.V. getroffene Vereinbarung eröffnen sich für QS-Systempartner neue Absatzmöglichkeiten, ohne dass zusätzlichen Kosten und Umstände entstehen, die mit einer Doppelauditierung verbunden wären.

Regionalfenster QS Audits Anerkannt April 2015 - Regionalfenster: QS-Audits zur Herkunftssicherung anerkannt
Eckpunktepapier Ferkelkastration

Koordinierungsplattform verbschiedet Eckpunktepapier zum Verzicht auf betäubungslose Ferkelkastration

Ab dem 1. Januar 2019 dürfen in Deutschland laut gesetzlicher Vorgabe keine Ferkel mehr ohne vorherige Betäubung kastriert werden. Die Teilnehmer der QS-Koordinierungsplattform Verzicht auf betäubungslose Ferkelkastration sprechen sich am 18. April 2016 in einem Eckpunktepapier für ein gemeinsames und aktives Vorgehen aus, um rechtzeitig einen geordneten, aus Tierschutzsicht vertretbar und für alle wirtschaftlich gangbaren Weg aus der chirurgischen Ferkelkastration ohne Betäubung zu erreichen.

 

Eckpunktepapier Ferkelkastration April 2016 - Koordinierungsplattform verbschiedet Eckpunktepapier zum Verzicht auf betäubungslose Ferkelkastration
QS VLOG3

Einführung VLOG-Zusatzmodul in QS-Audits

Seit dem 1. Juli 2016 können QS-Systempartner aus Futtermittel- und Landwirtschaft sowie Schlacht-, Zerlege-, Verarbeitungs- und Fleischerhandwerksbetriebe in QS-Audits die Anforderungen des Ohne Gentechnik-Standards des Verbands Lebensmittel ohne Gentechnik e.V. (VLOG) mit überprüfen lassen. Die zwischen QS und VLOG getroffene Vereinbarung bedeutet eine Vereinfachung für die Wirtschaftsbeteiligten, da Kosten und Umstände einer doppelten Auditierung vermieden werden.

QS VLOG3 Juli 2016 - Einführung VLOG-Zusatzmodul in QS-Audits
Stufe Bearbeitung Verarbeitung OGK

Einführung neue Stufe "Bearbeitung/Verarbeitung" in die Systemkette Obst, Gemüse, Kartoffeln

Seit dem 1. Januar 2017 können im QS-System auch Unternehmen mit Bearbeitungs- auch Verarbeitungsprozesse zertifiziert werden.

Die neue Systemstufe Bearbeitung/Verarbeitung ist sowohl für Unternehmen, die Verarbeitungsprozesse (Tiefkühl- und Erhitzungsprozesse) durchführen, als auch für Bearbeitungsbetriebe interessant, die z. B. Freshcut-Produkte herstellen oder Sprossen produzieren. Mit ihrer Teilnahme setzen sie ein eindeutiges Signal dafür, dass sie einen hohen Wert auf eine praxisgerechte Qualitätssicherung legen und in ihren Betrieben die Einhaltung von Hygieneregeln und mikrobiologischen Standards großgeschrieben wird.

Stufe Bearbeitung Verarbeitung OGK Januar 2017 - Einführung neue Stufe "Bearbeitung/Verarbeitung" in die Systemkette Obst, Gemüse, Kartoffeln
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017

Oktober 2001

Gründung der QS Qualität und Sicherheit GmbH

Februar 2002

Erster Vertrag mit einem teilnehmenden Systempartner

September 2002

Erste Produkte mit QS-Prüfzeichen im Einzelhandel

April 2003

Start des QS-Salmonellen­monitorings

September 2003

Das Ereignis- und Krisenmanagement wird eingerichtet

Februar 2004

Gründung der QS Fachgesellschaft Obst-Gemüse-Kartoffeln GmbH

Juni 2004

Gründung der QS Fachgesellschaft Geflügel GmbH

Ab 2004

Europa und Internationales

Januar 2005

EU-Basisverordnung 178/2002 tritt in Kraft

März 2005

Start des Rückstandsmonitorings bei Obst und Gemüse

Oktober 2005

Wechsel des QS-Prüfzeichens

Februar 2006

Erstes Fleisch mit QS-Prüfzeichen in der Selbstbedienungstheke des Discounts

Januar 2007

Deutsche Handballer werden Weltmeister mit QS

September 2007

100.000ster Systempartner

März 2009

Koordinierungsplattform Ferkelkastration nimmt Arbeit auf

Oktober 2009

Bundespolitik setzt auf stufenübergreifende Qualitätssicherungssysteme

Juli 2010

Start der Internetseite für Verbraucher

März 2011

Erste Konsequenzen aus den Dioxinereignissen

Ab Mai 2011

QS wird aktiv in sozialen Netzwerken

Oktober 2011

Zehn Jahre QS

April 2012

Antibiotikadatenbank ist online

September 2012

Start des Antibiotikamonitorings für Schweinemastbetriebe

Januar 2013

QS-Prüfsystematik wird um unangekündigte Audits erweitert

Februar 2014

Zehn Jahre QS bei Obst, Gemüse und Kartoffeln

Juli 2014

Einbindung von Elterntierbetrieben und Brütereien ins QS-System

Januar 2015

QS Standard Logistik wird für Logistikdienstleister verpflichtend

April 2015

Regionalfenster: QS-Audits zur Herkunftssicherung anerkannt

April 2016

Koordinierungsplattform verbschiedet Eckpunktepapier zum Verzicht auf betäubungslose Ferkelkastration

Juli 2016

Einführung VLOG-Zusatzmodul in QS-Audits

Januar 2017

Einführung neue Stufe "Bearbeitung/Verarbeitung" in die Systemkette Obst, Gemüse, Kartoffeln
Gründung der QS Qualität und Sicherheit GmbH

Oktober 2001

Gründung der QS Qualität und Sicherheit GmbH

Am 13. Oktober 2001 treffen Vertreter aller Stufen der Fleischproduktion zusammen, um als Gesellschafter gemeinsam den Gründungsvertrag der QS Qualität und Sicherheit GmbH zu unterzeichnen.

Im Bild zu sehen von links nach rechts:

Dr. Rolf Meyer, Deutscher Raiffeisenverband e. V. (DRV),
Thomas Vogelsang, Bundesverband der Deutschen Fleischwarenindustrie e.V. (BVDF),
Peter Zühlsdorff, Vorsitzender der QS-Gesellschafterversammlung und Vorsitzender der Handelsvereinigung für Marktwirtschaft (HfM),
Dr. Klaus-Dieter Baehrfeld, Verband der Fleischwirtschaft e.V. (VDF),
vorne sitzend links:
Jörn Johann Dwehus, Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH (CMA) und Dr. Helmut Born, Deutscher Bauernverband e. V. (DBV).


Der Vertrag mit dem Alles began

Februar 2002

Erster Vertrag mit einem teilnehmenden Systempartner

Bereits wenige Monate nach der Gründung von QS Ende 2001 konnte im Februar 2002 der erste Vertrag mit einem Systempartner unterzeichnet werden. Westfleisch ist der erste QS-Vertragspartner. Das erste QS-Audit findet bei einem Schweinemastbetrieb statt, der nach erfolgreicher Auditierung über den Bündler Westfleisch e. G. am QS-System teilnimmt. Diesem ersten Betrieb folgten bis heute rund 93.000 landwirtschaftliche Betriebe, die über einen Bündler am QS-System teilnehmen.


QS hält seinen Einzug in der SB-Theke

September 2002

Erste Produkte mit QS-Prüfzeichen im Einzelhandel

"Vom Landwirt bis zur Ladentheke": Kein Jahr nach der Gründung des QS-Systems, im September 2002, ist es dann so weit, erste Fleischprodukte mit QS-Prüfzeichen sind im Handel erhältlich. Heute sind Produkte mit dem QS-Prüfzeichen in mehr als 23.000 Filialen des Lebensmitteleinzelhandels verfügbar.


Salmonellenmonitoring

April 2003

Start des QS-Salmonellen­monitorings

Tiergesundheit und Hygiene sind für das QS-System wichtige Themen. Um der Salmonellengefahr besser zu begegnen, müssen sich Schweinemastbetriebe im QS-System seit April 2003 am engmaschigen Salmonellenmonitoring beteiligen – eine Maßnahme, die erfolgreich greift und dazu beiträgt, dass die Erkrankungszahlen bei Menschen deutlich rückläufig sind. Seit der Einführung des Salmonellenmonitorings wurden insgesamt fast 10 Mio. Proben gezogen, analysiert und in der Datenbank des QS-Systems erfasst.


Am runden Tisch

September 2003

Das Ereignis- und Krisenmanagement wird eingerichtet

Um die Kette der beteiligten Systempartner und die Verbraucher am Ende der Kette noch besser zu schützen, richtet QS ein Ereignis- und Krisenmanagement ein. Darin verpflichtet QS alle Systempartner, jeden Betriebsvorfall, der als kritisches Ereignis eingestuft wird, unmittelbar an QS zu melden. So hat QS die Möglichkeit, bei Vorfällen schnell zu reagieren, das Unternehmen bei der Problemlösung zu unterstützen und die Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten – gegebenenfalls auch durch die Sperrung eines Systempartners.


Obst und Gemüse a la QS

Februar 2004

Gründung der QS Fachgesellschaft Obst-Gemüse-Kartoffeln GmbH

Nach der erfolgreichen Etablierung des QS-Systems für die Fleischerzeugung wird der Ruf laut nach einer vergleichbaren Qualitätssicherung für Obst und Gemüse – die Gründung der QS Fachgesellschaft Obst-Gemüse-Kartoffeln GmbH erfolgt. Im Februar 2004 ist es dann so weit. Fortan können sich auch Erzeuger, Großmarkt und Einzelhandel im Obst- und Gemüsesektor für die Qualitätssicherung mit QS-Prüfzeichen entscheiden.


Geflügel a la QS

Juni 2004

Gründung der QS Fachgesellschaft Geflügel GmbH

Um den speziellen Belangen der Geflügelwirtschaft besser gerecht zu werden, entsteht im Juni 2004 die QS Fachgesellschaft Geflügel GmbH. Wie im Rotfleischsektor etabliert sich auch hier schnell das QS-System.


Europaflagge

Ab 2004

Europa und Internationales

Das QS-System wird durch sein stetes Wachstum auch international ein Faktor für die Qualitätssicherung. Damit Warenströme mit vergleichbarer Qualitätssicherung fließen können, setzt sich QS auf vielen Ebenen für eine länderübergreifende Zusammenarbeit ein. Wichtige Meilensteine sind hier:

  • Im Oktober 2004 wird die European Meat Alliance (EMA) gegründet, um durch gegenseitige Anerkennungen einen systemüberschreitenden Warenverkehr zu ermöglichen.
  • Ab Januar 2005 sind kombinierte IFS/QS-Audits möglich. Das heißt, der International Food Standard (IFS) für den Einzel- und Großhandel kann gemeinsam mit den QS-Kriterien von unabhängigen Zertifizierungsstellen im Audit überprüft werden.
  • Von Januar bis März 2005 können mit diversen Standards in Europa gegenseitige Anerkennungen vereinbart werden: mit dem QSG-Standard aus Dänemark, dem Certus-System und dem GMP-Standard aus Belgien sowie mit den Standards IKB und GMP+ aus den Niederlanden.
  • Seit September 2006 ermöglicht der QS-GAP-Standard die gegenseitige Anerkennung von QS und GlobalG.A.P. (damals noch EUREPGAP). Nun können Erzeuger von Obst, Gemüse und Kartoffeln in das jeweils andere System liefern.
  • Aktuell sind es insgesamt 13 Standardgeber, mit denen QS Anerkennungsverträge unterzeichnet hat.

Brüssel

Januar 2005

EU-Basisverordnung 178/2002 tritt in Kraft

Im Januar 2005 tritt die EU-Verordnung 178/2002 in Kraft. Die darin geforderte Eigenkontrolle und Rückverfolgbarkeit sind entscheidende Kriterien des QS-Systems. Die Wirtschaftsbeteiligten sind für die Lebensmittelsicherheit verantwortlich und nutzen die QS-Systematik für die konsequente Umsetzung und Dokumentation.


Labore

März 2005

Start des Rückstandsmonitorings bei Obst und Gemüse

Mit dem Beginn des Rückstandsmonitorings für Obst, Gemüse und Kartoffeln im März 2005 etabliert QS ein wirkungsvolles System der regelmäßigen Produktkontrollen auf allen Stufen. Wie gut dieses Instrument greift, zeigen die seitdem immer geringeren Rückstandsgehalte. Seit August 2006 überprüft QS außerdem die Arbeit der Labore: Nur wer jährlich an den stattfindenden Laborkompetenztests teilnimmt, darf im QS-System Laboranalysen erstellen.


Zeichenwechsel

Oktober 2005

Wechsel des QS-Prüfzeichens

Das QS-Prüfzeichen war auf der Schönheitsfarm. Heraus kommt im Oktober 2005 das heute noch verwendete "Stufensymbol": Der Pfeil mit den fünf Abschnitten steht für die stufenübergreifende Prüfung der Lebensmittel "vom Landwirt bis zur Ladentheke".

Im Bild die erstmalige Präsentation des neuen Prüfzeichens durch Professor Stefan Feuerstein (rechts), den Vorsitzenden der QS-Gesellschafterversammlung und Vorstand der Metro AG, der während einer Veranstaltung das neue Prüfzeichen gemeinsam enthüllt mit Präsident Franz-Josef Möllers (links), Vorsitzendem des QS-Fachbeirates Rind- und Kalbfleisch, Schweinefleisch.


SB-Verpackung mit neuem Prüfzeichen

Februar 2006

Erstes Fleisch mit QS-Prüfzeichen in der Selbstbedienungstheke des Discounts

Nach der Bedientheke erobert Fleisch mit dem QS-Prüfzeichen auch die Selbstbedienungstheken und ist im Februar 2006 erstmals bei Discountern zu finden. Für die Systempartner markiert das einen wichtigen Schritt, zeigt es doch, dass der Handel immer stärker auf Qualitätssicherung mit dem QS-Prüfzeichen setzt.

 


Qs und Handballer

Januar 2007

Deutsche Handballer werden Weltmeister mit QS

Das QS-Prüfsystem für Lebensmittel erfährt einen Bekanntheitsschub, als die deutschen Handballer im Januar 2007 mit dem QS-Prüfzeichen auf den Trikots Weltmeister werden.

Dank einer EU-geförderten Informationskampagne hat die CMA Fördermittel für das Sponsoring und auch für eine TV-Werbekampagne: Das QS-Prüfzeichen kommt ins Fernsehen – gemeinsam mit den Handball-Weltmeistern.

sehen Sie selbst den Kurzfilm! [handball Zum Film]


100.000 Systempartner

September 2007

100.000ster Systempartner

Mit der Übergabe des QS-Zertifikats an den Schweinemäster Engelbert van Bevern in Münster, begrüßt QS am 5. September 2007 den 100.000sten Systempartner in der Kette Fleisch und Fleischwaren. Im Bild von links nach rechts: Dr. Alfons Rensing, Geschäftsführer der Zertifizierungsstelle ACG Agrar-Control GmbH, die Eheleute van Bevern, Franz-Josef Möllers, Präsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes e. V. und Vorsitzender des QS-Fachbeirates Rind- und Kalbfleisch, Schweinefleisch und Dr. Hermann-Josef Nienhoff, QS-Geschäftsführer.


Workshop

März 2009

Koordinierungsplattform Ferkelkastration nimmt Arbeit auf

Expertenworkshop bestätigt hohen Forschungs- und Handlungsbedarf: Die Frage, wie langfristig vollständig auf die Kastration von Ferkeln verzichtet werden kann, diskutieren mehr als 130 Experten mit Referenten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Tierschutzorganisationen auf dem gemeinsamen Expertenworkshop von QS und der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. (DGfZ) am 9. März 2009 in Kassel. Der Workshop bildete die Auftaktveranstaltung der QS-Koordinierungsplattform "Verzicht auf Ferkelkastration". Es wurde deutlich, dass der Kastrationsverzicht als gemeinsames Ziel klar ist, bei der Umsetzung jedoch noch Klärungsbedarf besteht.


Berlin

Oktober 2009

Bundespolitik setzt auf stufenübergreifende Qualitätssicherungssysteme

Die neu gewählte Regierung aus CDU und FDP setzt in ihrem Koalitionsvertrag auf "den Ausbau stufenübergreifender privatwirtschaftlich organisierter Qualitätssicherungssysteme und ihre Verzahnung mit der staatlichen Lebensmittelkontrolle". QS sieht darin die politische Anerkennung für die Bedeutung der wirtschaftsgetragenen Qualitätssicherung im QS-System.


Screenshot

Juli 2010

Start der Internetseite für Verbraucher

Bis 2009 war die CMA – die Centrale Marketing-Gesellschaft der Agrarwirtschaft – für die Werbung und Öffentlichkeitsarbeit rund um das QS-Prüfzeichen zuständig. Mit der Auflösung der CMA und dem Ausscheiden als QS-Gesellschafter Anfang 2009 entstand eine Lücke in der Verbraucherkommunikation, die im Juli 2010 mit dem neuen [http://www.qs-live.de/ Verbraucherportal] geschlossen werden konnte. Hier erfahren Verbraucher Wissenswertes zum Prüfzeichen, zur Qualitätssicherung in allen Stufen und zur Warenkunde – für den guten Umgang mit den gekauften Produkten.


Futtermittelmonitoring

März 2011

Erste Konsequenzen aus den Dioxinereignissen

Als Konsequenz aus dem Dioxingeschehen zu Jahresbeginn 2011 verschärft QS die Anforderungen an die Futtermittelwirtschaft. Das QS-System als dynamisches Gebilde reagiert schnell und abgestimmt in mehreren Anpassungsschritten: Zum 1. März und zum 1. Juli werden die Anforderungen verschärft, weitere Anpassungen erfolgen mit der Revision der Leitfäden zum 1. Januar 2012. Die beschlossenen Maßnahmen erhöhen weiter die Futtermittelsicherheit und tragen zur noch schnelleren Rückverfolgbarkeit bei.


QS goes Social-Media

Ab Mai 2011

QS wird aktiv in sozialen Netzwerken

Seit Mai 2011 ist QS im sozialen Netzwerk Twitter aktiv. Die Kurznachrichten von maximal 140 Zeichen ("Tweets") bieten Informatives für die interessierte Fachwelt. Als nächsten Schritt in das interaktive Internet startet QS pünktlich zum zehnjährigen Jubiläum auf der Anuga einen eigenen Blog.


Sonderlogo "Zehn Jahre QS"

Oktober 2011

Zehn Jahre QS

Am 13. Oktober 2001 gegründet, wird das QS-System im Oktober 2011 zehn Jahre alt. Dieses Jubiläum feiert QS am Ort seiner Gründung: auf der Anuga. Markus Mosa, Vorsitzender der QS-Gesellschafterversammlung, zum Jubiläum: "Seit dem 13. Oktober 2001 hat sich die Qualitätssicherung in der gesamten Lebensmittelbranche zum Positiven verändert. Die Gründung von QS setzt ein klares Signal seitens der Landwirtschaft, der Industrie und des Handels gemeinsam aktiv zu werden. Innerhalb eines Jahrzehnts entstand so ein umfassendes Prüfsystem für frische Fleisch- und Wurstwaren und für Obst und Gemüse, das in der Fachwelt hohe Anerkennung genießt."


Screenshot AB Datenbank

April 2012

Antibiotikadatenbank ist online

Am 2. April 2012 hat die QS Qualität und Sicherheit GmbH mit der Datenerfassung für das Antibiotikamonitoring begonnen – zunächst für alle Hähnchen- und Putenmastbetriebe. In nur drei Monaten werden die Grundlagen des Programms erarbeitet, verabschiedet und umgesetzt sowie eine Datenbankanwendung programmiert.


Start Antibiotikamonitoring Schweinemastbetriebe

September 2012

Start des Antibiotikamonitorings für Schweinemastbetriebe

Nachdem die QS Qualität- und Sicherheit GmbH im April 2012 die flächendeckende Erfassung der Antibiotikaverschreibungen für Geflügelmastbetriebe eingeführt hatte, werden seit dem 1. September 2012 auch die Antibiotikadaten aller QS-zertifizierten Schweinemastbetriebe in der QS-Datenbank erfasst. Damit ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Erfassung von Antibiotikaverschreibungen in der Nutztierhaltung gemacht.


Unagekuendigte Audits

Januar 2013

QS-Prüfsystematik wird um unangekündigte Audits erweitert

Am 1. Januar 2013 wird die QS-Prüfsystematik um unangekündigte Audits erweitert. Unternehmen in der Systemkette Fleisch und Fleischwaren haben die Wahl zwischen unangekündigten Systemaudits oder unangekündigten Spotaudits. Durch die Einführung der unangekündigten Audits stellt QS sicher, dass sich die Systempartner auch zwischen den regulären Systemaudits an die Anforderungen des QS-Systems halten.


10 Jahre QS OGK

Februar 2014

Zehn Jahre QS bei Obst, Gemüse und Kartoffeln

Im Februar 2014 feiert die QS-Fachgesellschaft Obst, Gemüse und Kartoffeln ihr 10-jähriges Bestehen. Das Jubiläum begeht die Fachgesellschaft auf der FRUIT LOGISTCA in Berlin, hier wurde sie auch 2004 gegründet. Mit dem QS-System für Obst, Gemüse und Kartoffeln ist die Wirtschaft einen konsequenten Weg in Richtung eines vorbeugenden Verbraucherschutzes gegangen. Innerhalb eines Jahrzehnts wurde nicht nur ein umfassendes Prüfsystem für frisches Obst und Gemüse etabliert, sondern auch eine Reihe weiterer Qualitätssicherungsmaßnahmen und ein umfassendes Rückstandsmonitoring auf den Weg gebracht.


Elternbetriebe Brueterei QS System

Juli 2014

Einbindung von Elterntierbetrieben und Brütereien ins QS-System

Mitte 2014 wird das Kontrollnetz im QS-System noch engmaschiger: Seit dem 1. Juli 2014 dürfen Mäster von Hähnchen und Puten nur noch Küken aufziehen und mästen, die aus QS-zertifizierten Brütereien stammen. Um Küken zu erzeugen, müssen Brütereien ihre Bruteier von QS-zertifizierten Elterntierbetrieben beziehen.


QS Standard Logistik

Januar 2015

QS Standard Logistik wird für Logistikdienstleister verpflichtend

Seit dem 1. Januar 2015 müssen Logistikdienstleister in der QS-Datenbank für die Produktionsart Logistik registriert sein, wenn sie für QS-Systempartner regelmäßig frisches Obst, Gemüse und Kartoffeln transportieren. Die Anforderungen des verbindlichen Standards legen ihren Fokus vor allem auf eine bessere Warenrückverfolgbarkeit und Hygienepraxis während des Transports. QS bietet den Standard Logistik bereits seit dem 1. Januar 2013 an.


Regionalfenster QS Audits Anerkannt

April 2015

Regionalfenster: QS-Audits zur Herkunftssicherung anerkannt

Seit dem 1. April 2015 können landwirtschaftliche Tierhalter und Erzeugerbetriebe im QS-System ohne zusätzliches Audit am Regionalfensterprogramm  teilnehmen. Durch die mit dem Regionalfenster e.V. getroffene Vereinbarung eröffnen sich für QS-Systempartner neue Absatzmöglichkeiten, ohne dass zusätzlichen Kosten und Umstände entstehen, die mit einer Doppelauditierung verbunden wären.


Eckpunktepapier Ferkelkastration

April 2016

Koordinierungsplattform verbschiedet Eckpunktepapier zum Verzicht auf betäubungslose Ferkelkastration

Ab dem 1. Januar 2019 dürfen in Deutschland laut gesetzlicher Vorgabe keine Ferkel mehr ohne vorherige Betäubung kastriert werden. Die Teilnehmer der QS-Koordinierungsplattform "Verzicht auf betäubungslose Ferkelkastration" sprechen sich am 18. April 2016 in einem Eckpunktepapier für ein gemeinsames und aktives Vorgehen aus, um rechtzeitig einen geordneten, aus Tierschutzsicht vertretbar und für alle wirtschaftlich gangbaren Weg aus der chirurgischen Ferkelkastration ohne Betäubung zu erreichen.

 


QS VLOG3

Juli 2016

Einführung VLOG-Zusatzmodul in QS-Audits

Seit dem 1. Juli 2016 können QS-Systempartner aus Futtermittel- und Landwirtschaft sowie Schlacht-, Zerlege-, Verarbeitungs- und Fleischerhandwerksbetriebe in QS-Audits die Anforderungen des "Ohne Gentechnik-Standards" des Verbands Lebensmittel ohne Gentechnik e.V. (VLOG) mit überprüfen lassen. Die zwischen QS und VLOG getroffene Vereinbarung bedeutet eine Vereinfachung für die Wirtschaftsbeteiligten, da Kosten und Umstände einer doppelten Auditierung vermieden werden.


Stufe Bearbeitung Verarbeitung OGK

Januar 2017

Einführung neue Stufe "Bearbeitung/Verarbeitung" in die Systemkette Obst, Gemüse, Kartoffeln

Seit dem 1. Januar 2017 können im QS-System auch Unternehmen mit Bearbeitungs- auch Verarbeitungsprozesse zertifiziert werden.

Die neue Systemstufe "Bearbeitung/Verarbeitung" ist sowohl für Unternehmen, die Verarbeitungsprozesse (Tiefkühl- und Erhitzungsprozesse) durchführen, als auch für Bearbeitungsbetriebe interessant, die z. B. Freshcut-Produkte herstellen oder Sprossen produzieren. Mit ihrer Teilnahme setzen sie ein eindeutiges Signal dafür, dass sie einen hohen Wert auf eine praxisgerechte Qualitätssicherung legen und in ihren Betrieben die Einhaltung von Hygieneregeln und mikrobiologischen Standards großgeschrieben wird.