Antibiotikamonitoring - Unterstützen Sie die Rinderhalter!

Unsere Infoblätter fassen für Tierärzte alles Wissenswerte zum QS-Antibiotikamonitoring für Mastrinder und Milchvieh zusammen.

Infografik zur Anmeldung in der Antibiotikadatenbank

Ziel des Antibiotikamonitorings ist es, Rinderhaltern und ihren Tierärzten praxisgerechte Auswertungen zur Verfügung zu stellen. Dazu übertragen Tierärzte die Antibiotikaanwendungen aus den Anwendungs- und Abgabebelege in die QS-Datenbank und stellen damit die zur Teilnahme am Tierwohlprogramm notwendige Datenbasis bereit. Wie das geht, zeigen wir Ihnen hier. 


Infopapier zum Antibiotikamonitoring für Mastrinder und Milchvieh

QS führt seit 2012 ein Antibiotikamonitoring für Schweine und Geflügel haltende und seit 2014 auch für Rinder haltende Betriebe durch. Seit April 2022 beteiligen sich auch Mastrinder und Milchvieh haltende Betriebe am Antibiotikamonitoring, sobald sie an einem Tierwohlprogramm teilnehmen, das der Haltungsform 2 zugeordnet ist. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.


Welche Vorteile bietet die Teilnahme für Tierärzte?

Das Antibiotikamonitoring hilft nicht nur den Tierhaltern, sondern auch den Tierärzten bei ihrer täglichen Arbeit und bietet dabei viele Vorteile: Unterstützung bei der Bestandsbetreuung, Verknüpfung von Prozessen und ein enger Austausch mit der QS Qualität und Sicherheit GmbH. Welche Vorteile noch auf die Tierärzte warten, zeigen wir Ihnen hier.


Ansprechpartner

Dr. Katrin Wissing

zurück nach oben