Monitoring-Report 2020: Mehr als 25.000 Untersuchungen belegen gewissenhaften Einsatz von Pflanzenschutzmitteln bei Obst und Gemüse

27.01.2020 | Pressemitteilung | Produktion | Großhandel | Bearbeitung/Verarbeitung | Rückstandsmonitoring

  • Sehr niedrige Beanstandungsquote für Produkte aus Deutschland und der EU
  • Untersuchungen zeigen gewissenhaften Umgang der Erzeuger mit Pflanzenschutzmitteln

QS und der Deutsche Fruchthandelsverband e.V. (DFHV) präsentieren die elfte Ausgabe des Monitoring-Reports Obst, Gemüse, Kartoffeln. Die Analysedaten belegen erneut die Bedeutung einer konsequenten Qualitätssicherung für die Sorgfalt und Zuverlässigkeit im Umgang mit Pflanzenschutzmitteln.

 

Für den aktuellen Monitoring-Report haben der DFHV und QS insgesamt 25.627 Proben aus 73 Ländern ausgewertet. In über 48 Prozent der Proben wurden keinerlei Pflanzenschutzmittel-Rückstände gefunden. Verglichen mit dem Vorjahr ist bei der Beanstandungsquote für Produkte aus Deutschland (0,5 Prozent) ein weiterer Rückgang im Vergleich zum Vorjahr (0,7 Prozent) zu verzeichnen. Produkte aus der EU – ohne Deutschland –werden etwa gleich häufig (1,8 Prozent) wie im vergangenen Jahr beanstandet. Die Überschreitungsquote für Ware aus Drittländern liegt mit 9,1 Prozent vergleichsweise hoch. Die Ursache dafür liegt in der mengenmäßig relativ kleinen Gruppe der Exoten, die aber sehr intensiv und risikoorientiert beprobt werden. Hierzu Dr. Hermann-Josef-Nienhoff, Geschäftsführer der QS Qualität und Sicherheit GmbH: Die Auswertungen der Daten aus dem Rückstandsmonitoring bei Obst, Gemüse und Kartoffeln zeigen, dass die konsequente Qualitätssicherung bei frischem Obst und Gemüse auch durch saubere Ergebnisse belegbar ist. Sie attestieren diesen Erzeugerbetrieben eine gute fachliche Praxis und einen gewissenhaften Umgang mit Pflanzenschutzmitteln.


Detailauswertungen für die Praxis

Ergänzend zum Ergebnisüberblick der rund 25.000 ausgewerteten Probedaten, umfasst der aktuelle Monitoring-Report detaillierte Rückstandsauswertungen für Bananen, Paprika, Heidelbeeren, Schlangengurken, Chinakohl/Pak Choi und Äpfel.

Darüber hinaus liefert die aktuelle Ausgabe des gemeinsamen Monitoring-Reports von QS und dem DFHV wichtige Informationen für die gesamte Branche. Unter anderem zu den geplanten Absenkungen der Höchstgehalte (HG) für Chlorat sowie der Rückstandshöchstgehalte für Perchlorat. QS und der DFHV haben untersucht, welche Folgen diese auf bestimmte Produktgruppen in Bezug auf die RHG-Auslastung haben könnten.


Mehr als 200.000 Obst- und Gemüseproben in 11 Jahren ausgewertet

Insgesamt sind seit dem erstmaligen Erscheinen des Reports von QS und dem DFHV über 200.000 Obst- und Gemüseproben und 54 detaillierte Auswertungen erstellt worden. Dazu Dr. Andreas Brügger, DFHV-Geschäftsführer: Mit über 200.000 Analyseergebnissen ist der Monitoring-Report zu einer festen Größe in der Branche geworden. Er liefert jedes Jahr die neusten Auswertungen zur Rückstandssituation bei Obst und Gemüse und bietet wertvolle Informationen zu aktuellen Branchenentwicklungen.


Der neue Monitoring-Report wird auf der Fruit Logistica 2020 in Berlin am Messestand von QS verfügbar sein und liegt auch dem Fruchthandel Magazin (Ausgabe 7-8/2020) bei. Zusätzlich kann der Report ab dem 27. Januar im Medienkatalog der QS-Webseite (www.q-s.de) und auf der Website des Deutschen Fruchthandelsverbandes e.V. unter www.dfhv.de heruntergeladen werden.


Monitoring-Report 2020 ansehen und herunterladen


Monitoring-Report 2020

 

 


Bilder zum Download

Bitte geben sie folgenden Bildnachweis an: QS Qualität und Sicherheit GmbH / www.q-s.de


zurück nach oben