15.06.2020rss_feed

Pilotprojekt Schlachtbefunddaten Rind: Anpassung der Leitfäden

20 02 14 Start Pilotprojekt Befunddaten Rind

QS startete Anfang 2020 ein Pilotprojekt zur zentralen Erfassung von Schlachtbefunddaten aus Rinderschlachtungen. Im Zuge dessen wird eine neue Version des Leitfadens Schlachtung/Zerlegung zum 1. Juli 2020 gültig. Die Änderung sieht eine einzeltierbezogene Erfassung von Schlachtbefunddaten vor. Die Teilnahme der Schlachtbetriebe und Meldung der Schlachtbefunddaten ist freiwillig. Gleichzeitig wird auch der Leitfaden Landwirtschaft Rinderhaltung aktualisiert und dadurch die erforderlichen datenschutzrechtlichen Voraussetzungen für die Datenmeldung geschaffen.

Mit dem Pilotprojekt wird geprüft, ob und welche Befunddaten aus der amtlichen Schlachttieruntersuchung bei Rindern von den Schlachtbetrieben erfasst werden und welche Befunde in welcher Häufigkeit vorkommen. Aktuell sind in das Pilotprojekt sechs Schlachtbetriebe eingebunden. Diese übermitteln nun rückwirkend und anonymisiert Befunddaten aus dem zweiten Halbjahr 2019 an QS. Darunter fallen Daten zur Atemwegs- und Organgesundheit, zu Gelenk- Knochenveränderungen, zur Unversehrtheit, zu Teilschäden, Verschmutzungsgrad, Trächtigkeit und Tauglichkeit des Tieres. Die Befunddaten aus der Rinderschlachtung werden analysiert und bewertet und sollen zukünftig an die Tierhalter zurückgemeldet werden. Damit können sie dem Betrieb als Indikator für Tierschutz und Tiergesundheit dienen.



Alle News

News Systemkette Fleisch und Fleischwaren