Pressemitteilungen

24.01.2017

Antibiotikaeinsatz in QS-Betrieben 2016 erneut gesunken

Kritische Antibiotika im Fokus der Beteiligten

Maßnahmen zur Reduzierung des Antibiotikaeinsatzes von Tierhaltern und Tierärzten zeigen deutliche Erfolge: Die Geflügel und Schweine haltenden Betriebe im QS-System haben 2016 den Einsatz von Antibiotika nochmals reduziert. Auch die Menge der in der Humanmedizin besonders wichtigen Antibiotikagruppen (sogenannte kritische Antibiotika/Reserveantibiotika) ist gesunken. Das belegen aktuelle Auswertungen von mehr als 2,5 Millionen Behandlungsbelegen, die in der QS-Antibiotikadatenbank vorliegen.

 

17.01.2017

„Tierhalter härter kontrollieren“ (QS-Stellungnahme zum FAZ-Beitrag vom 13.01.2017)

Am 13. Januar 2017 veröffentlichte die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) den Beitrag Tierhalter härter kontrollieren. In diesem setzen sich Prof. Dr. Achim Spiller und Theresa Bernhardt (beide
Georg-August-Universität Göttingen) mit den Kontrollen tierhaltender Betriebe auseinander. Die Autoren bemängeln die Häufigkeit der Kontrollen und das Wissen sowie die Einstellung der Kontrolleure. Den Tierhaltern werden Betrugsabsichten unterstellt. 

 

16.11.2016

Situationsanalyse zum Ausstieg aus der betäubungslosen Ferkelkastration

Koordinierungsplattform schafft mehr Transparenz zu den Konsequenzen

Die von QS moderierte Koordinierungsplattform Verzicht auf betäubungslose Ferkelkastration hat eine Situationsanalyse auf den Weg gebracht, in der die Wirtschaft die Auswirkungen auf die Betriebs- und Marktstrukturen betrachtet. Erstmals gibt es nun einen umfassenden Überblick über die Verfahren und Herausforderungen für Mast- und Zuchtbetriebe sowie für den internationalen Handel mit Schweinen und Schweinefleisch.

 

14.11.2016

Situationsanalyse - Ausstieg aus der betäubungslosen Ferkelkastration in Deutschland zum 01.01.2019

Die Teilnehmer der QS-Koordinierungsplattform Verzicht auf die betäubungslose Ferkelkastration haben in ihrer Sitzung am 18. April 2016 in einer Einschätzung der aktuellen Situation festgehalten,
dass weiterhin entscheidende Fragestellungen offen sind und gelöst werden müssen, damit die Beteiligten in der gesamten Produktions- und Vermarktungskette fundierte Entscheidungen treffen können.
Bis zum gesetzten Datum zum Ausstieg aus der betäubungslosen Ferkelkastration am 01.01.2019 müssen Konsequenzen und Wirkungen erforscht und in der Praxis Erfahrungen gesammelt sowie erfolgreich umgesetzt werden.

 

18.10.2016

QS-Stellungnahme zur Berichterstattung des Magazins stern TV vom 19.10.2016, 22:15 Uhr)

Am 19. Oktober 2016 wird das Magazin stern TV über nicht tolerierbare Haltungsbedingungen in einem schweinehaltenden Betrieb im Alb-Donau-Kreis berichten. Erste Passagen aus diesem Beitrag sind bereits vorab veröffentlicht worden. Zustände, wie sie auf den Bildern zu sehen sind, verstoßen klar gegen die Haltungskriterien von QS. Der Betrieb wurde sofort von der Teilnahme am QS-System ausgeschlossen. Zugleich wurde ein Sanktionsverfahren gegen den Betrieb eingeleitet.

 

26.09.2016

QS-Futtermittelmonitoring: Internationale Warenströme im Fokus

Futtermittelproben aus 80 Ländern ausgewertet

Der aktuelle QS Monitoring-Report Futtermittel greift auf die beeindruckende Datengrundlage von 2,5 Mio. Analyseergebnissen zurück. Basis sind die 173.000 Futtermittelproben des QS-Futtermittelmonitoring der vergangenen acht Jahre. Allein im letzten 12-Monatszeitraum wurden 24.278 Proben in QS zugelassenen Laboren untersucht. Mit weniger als einem Prozent Höchstgehaltüberschreitungen wird das einheitlich hohe Niveau in der Futtermittelsicherheit bestätigt – über die Grenzen Deutschlands und Europas hinaus. Denn: 22 Prozent der analysierten Rohwaren-Proben im QS-Futtermittelmonitoring stammen aus dem Ausland.

 

22.09.2016

QS veröffentlicht „Statusbericht QS-Antibiotikamonitoring“

Die Wirtschaft hat mit der Eigeninitiative zur Erfassung und Auswertung der Antibiotikamengen in der Nutztierhaltung seit 2012 viel erreicht. Transparenz für die Branche sowie nachvollziehbare Vergleichsmöglichkeiten für Tierhalter und Tierärzte wurden geschaffen. Der Einsatz von Antibiotika in der Nutztierhaltung ist deutlich zurückgegangen. Der Statusbericht QS-Antibiotikamonitoring, den die QS Qualität und Sicherheit GmbH nun veröffentlicht hat, bietet einen Überblick über die erzielten Ergebnisse seit Beginn der Datenerfassung.

 

10.06.2016

Zum Ausstieg aus der betäubungslosen Ferkelkastration

Von der Düsseldorfer Erklärung bis zur konkreten Umsetzung: die Wirtschaftsbeteiligten treiben die Abstimmungsprozesse voran und wollen Planungssicherheit schaffen.Das Ergebnis der Fachtagung Verzicht auf betäubungslose Ferkelkastration – Fahrplan bis 2019 vom 9. Juni 2016 macht deutlich: Die Wirtschaft packt den Ausstieg aus der Ferkelkastration an. In mehreren Gesprächsrunden wurde ausführlich und äußerst lebhaft über alle Aspekte dieses brisanten Themas diskutiert.

 

07.06.2016

VLOG-Zusatzmodul im QS-Audit ab 1. Juli 2016

15 06 12 Qs Vlog 2 Teaser

QS und VLOG vermeiden Doppelauditierung: QS-Systempartner können vom 1. Juli 2016 an die Anforderungen des Ohne Gentechnik-Standards des Verbands Lebensmittel ohne Gentechnik e.V. (VLOG) in einem QS-Audit mit überprüfen zu lassen. Die QS Qualität und Sicherheit GmbH und VLOG haben dazu gemeinsam das VLOG-Zusatzmodul erarbeitet.

 

02.05.2016

Eckpunktepapier der Koordinierungsplattform zum anstehenden Verzicht auf die betäubungslose Ferkelkastration

Vom 1. Januar 2019 an dürfen in Deutschland laut gesetzlicher Vorgabe Ferkel nicht mehr ohne Betäubung kastriert werden (Gesetzesänderung am 7. August 2013). Bereits 2008 haben die Wirtschaftsbeteiligten in der Düsseldorfer Erklärung das gemeinsame Ziel formuliert, künftig auf die betäubungslose Ferkelkastration zu verzichten, gleichzeitig aber jegliche Risiken für Verbraucher und Tiere auszuschließen. Dieser Erklärung folgend, wurden wissenschaftliche Forschungen und konkrete Umstellungsprozesse in der Wirtschaft zügig und koordiniert in Angriff genommen. Die Forschungen und praktischen Erfahrungen haben zu wichtigen Erkenntnissen in der Geruchsdetektion, Tierhaltung, Züchtung, Verarbeitung und Vermarktung geführt. Es gibt jedoch noch immer Forschungs- und Klärungsbedarf insbesondere hinsichtlich der Verbraucherakzeptanz und in Bezug auf den Tierschutz sowie zu rechtlichen und marktrelevanten Fragen.